• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitsupdate: Apple veröffentlicht MacOS X 10.5.5

Apple schließt zum Teil kritische Sicherheitslücken

Zusammen mit einigen Sicherheitsupdates für MacOS X 10.4 hat Apple eine neue Version seines Betriebssystems MacOS X 10.5 alias Leopard veröffentlicht. Damit werden einige zum Teil kritische Sicherheitslücken geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

MacOS X 10.5.5 beseitigt unter anderem eine kritische Sicherheitslücke in den Apple Type Services (ATS). Über speziell präparierte Dateien, die ein Benutzer öffnet, lässt sich in MacOS X 10.4 und 10.5 beliebiger Code ausführen. Für ein ähnliches Risiko sorgt ImageIO, das es erlaubt, mit speziell präparierten TIFF- und JPEF-Dateien möglicherweise beliebigen Code auszuführen.

Stellenmarkt
  1. h.a.l.m. elektronik gmbh, Frankfurt am Main
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Zudem werden die installierten Versionen des DNS-Servers BIND auf den jeweils aktuellen Patch-Stand gebracht und Updates der libresolv und des mDNSResponder sollen vor DNS-Poisoning-Angriffen schützen.

Gleiches gilt für den freien Virenscanner ClamAV, der auf die Version 0.93.3 aktualisiert wird, in der einige kritische Sicherheitslücken geschlossen wurden. Zudem wurden mehrere Sicherheitsprobleme bei der Nutzung von Active Directory beseitigt.

Apples Finder zeigt unter Umständen nicht die korrekten Rechte einer Datei an, was mit dem Update ebenfalls korrigiert wird. Ein weiterer Fehler erlaubte es Angreifen im lokalen Netz, den Finder direkt nach dem Start zum Absturz zu bringen, womit Systeme unbenutzbar wurden. Auch das soll mit dem Update nicht mehr möglich sein.

Ebenfalls beseitigt wird eine Sicherheitslücke im Kernel des Betriebssystems, durch die lokale Nutzer Dateien lesen oder schreiben konnten, ohne die dafür notwendigen Rechte zu besitzen. Durch eine sogenannte Race-Condition im Login-Window ist es ohne die aktuellen Patches möglich, dass sich Nutzer auch ohne Passwort an einem System anmelden. Ein weiterer Fehler im Login-Window erlaubt es, Passwörter zu verändern, was ebenfalls korrigiert wird.

Weitere Sicherheitslücken werden durch die Installation neuer Versionen von OpenSSH und Ruby geschlossen. Für Abstürze kann ein Fehler im SearchKit-API sorgen, das Eingaben nicht ausreichend überprüft und ein Fehler in der Systemkonfiguration erlaubt es unter Umständen, ohne Berechtigung ein PPP-Passwort auszulesen.

Der Wiki Server, den Apple mit der Serverversion seines Betriebssystems mitliefert, wird ebenfalls aktualisiert, um eine dauerhafte JavaScript-Injection zu verhindern.

MacOS X 10.5.5 sowie das Security Update 2008-006 stehen über die Updatefunktion von MacOS X und unter apple.com/support/downloads zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

spanther 18. Sep 2008

Machst du dich jetzt lustig über mich oder ist das einfach nur ein Trollversuch? Ich...

spanther 17. Sep 2008

Hehe vielen Dank für den Rückenwind ^^ Hatte keine Kraft mehr gestern Abend zu antworten...

stpn 16. Sep 2008

Hier wäre vielleicht noch anzumerken, dass ClamAV nur in der Serverversion enthalten...


Folgen Sie uns
       


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /