Abo
  • Services:
Anzeige

Sicherheitsupdate: Apple veröffentlicht MacOS X 10.5.5

Apple schließt zum Teil kritische Sicherheitslücken

Zusammen mit einigen Sicherheitsupdates für MacOS X 10.4 hat Apple eine neue Version seines Betriebssystems MacOS X 10.5 alias Leopard veröffentlicht. Damit werden einige zum Teil kritische Sicherheitslücken geschlossen.

MacOS X 10.5.5 beseitigt unter anderem eine kritische Sicherheitslücke in den Apple Type Services (ATS). Über speziell präparierte Dateien, die ein Benutzer öffnet, lässt sich in MacOS X 10.4 und 10.5 beliebiger Code ausführen. Für ein ähnliches Risiko sorgt ImageIO, das es erlaubt, mit speziell präparierten TIFF- und JPEF-Dateien möglicherweise beliebigen Code auszuführen.

Anzeige

Zudem werden die installierten Versionen des DNS-Servers BIND auf den jeweils aktuellen Patch-Stand gebracht und Updates der libresolv und des mDNSResponder sollen vor DNS-Poisoning-Angriffen schützen.

Gleiches gilt für den freien Virenscanner ClamAV, der auf die Version 0.93.3 aktualisiert wird, in der einige kritische Sicherheitslücken geschlossen wurden. Zudem wurden mehrere Sicherheitsprobleme bei der Nutzung von Active Directory beseitigt.

Apples Finder zeigt unter Umständen nicht die korrekten Rechte einer Datei an, was mit dem Update ebenfalls korrigiert wird. Ein weiterer Fehler erlaubte es Angreifen im lokalen Netz, den Finder direkt nach dem Start zum Absturz zu bringen, womit Systeme unbenutzbar wurden. Auch das soll mit dem Update nicht mehr möglich sein.

Ebenfalls beseitigt wird eine Sicherheitslücke im Kernel des Betriebssystems, durch die lokale Nutzer Dateien lesen oder schreiben konnten, ohne die dafür notwendigen Rechte zu besitzen. Durch eine sogenannte Race-Condition im Login-Window ist es ohne die aktuellen Patches möglich, dass sich Nutzer auch ohne Passwort an einem System anmelden. Ein weiterer Fehler im Login-Window erlaubt es, Passwörter zu verändern, was ebenfalls korrigiert wird.

Weitere Sicherheitslücken werden durch die Installation neuer Versionen von OpenSSH und Ruby geschlossen. Für Abstürze kann ein Fehler im SearchKit-API sorgen, das Eingaben nicht ausreichend überprüft und ein Fehler in der Systemkonfiguration erlaubt es unter Umständen, ohne Berechtigung ein PPP-Passwort auszulesen.

Der Wiki Server, den Apple mit der Serverversion seines Betriebssystems mitliefert, wird ebenfalls aktualisiert, um eine dauerhafte JavaScript-Injection zu verhindern.

MacOS X 10.5.5 sowie das Security Update 2008-006 stehen über die Updatefunktion von MacOS X und unter apple.com/support/downloads zum Download bereit.


eye home zur Startseite
spanther 18. Sep 2008

Machst du dich jetzt lustig über mich oder ist das einfach nur ein Trollversuch? Ich...

spanther 17. Sep 2008

Hehe vielen Dank für den Rückenwind ^^ Hatte keine Kraft mehr gestern Abend zu antworten...

stpn 16. Sep 2008

Hier wäre vielleicht noch anzumerken, dass ClamAV nur in der Serverversion enthalten...


SchnuttenSALAT / 16. Sep 2008

Mac OS X 5.5



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SIGMETA Informationsverarbeitung und Technik GmbH, München
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. ISCAR Germany GmbH, Ettlingen
  4. astora GmbH & Co. KG, Kassel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Nachtrag

    Muskelkater | 20:47

  2. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    himbeertoni | 20:46

  3. Nichts neues?

    blaxxz | 20:44

  4. Re: Nur ein weiterer Sargnagel...

    Niaxa | 20:40

  5. Re: Ich habe dutzende solcher gefälschten Konten...

    XoGuSi | 20:39


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel