Abo
  • IT-Karriere:

Hewlett-Packard will 24.600 Arbeitsplätze abbauen

Integration von EDS bringt Einschnitte in beiden Unternehmen

Der Computerkonzern Hewlett-Packard baut über die kommenden drei Jahre 24.600 Arbeitsplätze ab. Die Streichungen sind Teil der Integration des IT-Services-Konzerns Electronic Data Systems (EDS), den HP im Mai 2008 für 13,25 Milliarden US-Dollar übernommen hatte. Pro Jahr will HP-Chef Mark Hurd so 1,8 Milliarden US-Dollar einsparen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Integration von EDS kostet Arbeitsplätze bei Hewlett-Packard und bei dem IT-Outsourcing-Experten EDS. Der Abbau soll "die gemeinsamen Services-Bereiche angleichen", so HP. Betroffen von dem Abbau, der über 3 Jahre läuft und bis Oktober 2009 zur Hälfte erfolgt sein wird, sind 7,5 Prozent der Beschäftigten im Gesamtunternehmen. Die Kürzungen erfolgen in der Verwaltung, der Rechtsabteilung und in anderen Bereichen. Die Hälfte des Arbeitsplatzabbaus betrifft die USA.

Stellenmarkt
  1. ABUS Kransysteme GmbH, Gummersbach
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Berlin (Home-Office)

HP hatte die Integration von EDS im August 2008 abgeschlossen. Vor der Zusammenlegung hatte HP 178.000 Beschäftigte, für EDS arbeiteten 142.000 Menschen. Mit IT-Services generierte HP im letzten Quartal 17 Prozent seines Umsatzes.

Als HP im Jahr 2002 für 18,9 Milliarden US-Dollar Compaq Computer gekauft hatte, wurden 16.800 Arbeitsplätze abgebaut. Firmenchef Hurd hatte, nachdem er 2005 die Konzernführung übernahm, bereits 15.000 Stellen im Unternehmen gestrichen. Die Aktie des Unternehmens aus dem kalifornischen Palo Alto stieg nach Bekanntgabe des Stellenabbaus um 37 Cent auf 45,70 Dollar. Das Papier hatte im Jahresverlauf 10 Prozent verloren.

HP-Deutschland-Sprecher Norbert Gelser sagte Golem.de, er könne zum Umfang des Stellenabbaus in Deutschland derzeit keine Angaben machen. "Die Beratungen mit dem Europäischen Betriebsrat werden anlaufen. Zahlen kann ich hier noch nicht nennen", so Gelser. Nach seinen Angaben hatte HP Deutschland im Jahr 2007 eine Belegschaftsstärke von 8.500 Beschäftigten. Bei EDS Deutschland arbeiteten im selben Jahr 4.200 Menschen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Glenn 17. Sep 2008

du landest nicht kuala lumpur?

spanther 17. Sep 2008

Nicht immer von sich direkt auf andere schließen ;-)

morkitita 17. Sep 2008

Wenn du danach gehen willst, darfst du gar nix mehr kaufen

Nö, eigentlich... 16. Sep 2008

Und zwar bei Männern, Frauen, Jungen und Alten! Und sie ist heute höher als 1996. Mal...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /