Abo
  • Services:

PHPUnit 3.3 veröffentlicht

Test-Framework unterstützt Behavior-Driven-Development

PHPUnit-Gründer Sebastian Bergmann stellt eine neue Version des Test-Frameworks PHPUnit für PHP-Anwendungen bereit. Sie unterstützt Behavoir-Driven-Development und macht Code-Coverage-Analysen schneller und übersichtlicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Behavior-Driven Development zielt darauf ab, konkrete Abläufe mit ihren Anforderungen und Ergebnissen ("Stories") zu beschreiben und Programmteile anhand dieser Abläufe zu testen. Die Beschreibung erfolgt mit Hilfe zuvor festgelegter umgangssprachlicher Sätze. Jeder Satz repräsentiert eine zu erfüllende Bedingung oder einen Test.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Durch die Kombination von Sätzen wird der Ablauf einerseits umgangssprachlich formuliert, andererseits kann ein Test automatisiert ausgeführt werden. Dadurch können Testabläufe auch von Nichtprogrammierern erstellt werden.

Code Coverage hilft, im Auge zu behalten, welche Anteile des Quellcodes von Testfällen berücksichtigt werden. Im Idealfall sollte die Code Coverage 100 Prozent betragen - also alle Codezeilen eines Programms von Testfällen abgedeckt werden. Dazu wird während der Ausführung von Tests der Quellcode der zu testenden Anwendung entsprechend analysiert.

Das wirkt sich aber negativ auf die Ausführungsgeschwindigkeit des Testes aus. Deshalb erlaubt PHPUnit nun über Annotions zu bestimmen, welche Methoden bei der Code-Coverage-Analyse beachtet werden sollen, zum Beispiel nur die öffentlich sichtbaren Methoden einer Klasse.

Des Weiteren wurde die Unterstützung von Selenium überarbeitet und verbessert. Selenium dient für automatisierte Tests der Oberfläche von Webanwendungen über einen Internetbrowser.

Eine vollständige Liste der korrigierten Fehler und Verbesserungen findet sich im Changelog.

Für PHPUnit 3.4 kündigte Sebastian Bergmann an, dass Tests in einem jeweils eigenen PHP-Prozess ausgeführt werden können, so dass ein fataler Fehler in einem Test nicht mehr einen kompletten Testlauf stoppt und die Testausführung schneller wird.

Außerdem sollen die Muster der Hamcrest-Bibliothek integriert werden - ein Projekt zur einheitlichen Definition von erwarteten Testergebnissen. Langfristig soll PHPUnit einem kompletten Refactoring unterzogen werden und die parallele Ausführung von Testläufen erlauben. Die Beschleunigung der Testdurchführung ist ein wichtiges Ziel bei der Weiterentwicklung von PHPUnit. Mit PHPUnit 4 ist aber frühestens im Laufe des Jahres 2009 zu rechnen.

PHPUnit kann via Pear installiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. 106,34€ + Versand
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand
  4. und Vive Pro vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /