Abo
  • Services:

3 Zoll großer Touchscreen an Einsteigerkamera

Rollei XS-10 inTouch kostet rund 170 Euro

Rollei hat mit der "XS-10 inTouch" eine Digitalkamera mit berührungsempfindlichem Display vorgestellt. Die Kamera arbeitet mit einem 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor und kann damit Fotos mit 10 Megapixeln Auflösung schießen. Die Bilder werden damit maximal 3.648 x 2.736 Pixel groß.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display ist 3 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 230.000 Pixeln. Die Bedienung der Kamera erfolgt bis auf den Auslöser und die Zoomtasten fast ausschließlich über den Touchscreen, da kaum noch Platz an der Rückseite der Kamera vorhanden ist, um weitere Knöpfe unterzubringen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Kusterdingen
  2. PARI GmbH, Starnberg

Die "XS-10 inTouch" von Rollei ist mit einem 3fach-Zoom ausgerüstet, dessen Brennweite von 35,5 bis 106,5 mm im Kleinbildformat reicht. Die Anfangslichtstärken liegen bei F3,1 und 5,6.

Die Kamera bietet 23 Motivprogramme an, die durch die Funktion "Smile-Detektor" ergänzt werden. Zusammen mit der Gesichtserkennung soll im Bild analysiert werden, ob die erkannte Person lächelt. Der Emotionsausdruck wird dann als Auslöser für die Kamera genutzt. Die Pärchenaufnahme vereint zwei Fotos zu einem Bild. Ein Foto kann so nachträglich um fehlende Personen ergänzt werden. Die Spezialfunktion "Fotorahmen" rahmt die Aufnahmen ein. Die Funktion ist vornehmlich für den Direktdruck aus der Kamera heraus konzipiert worden.

Videoaufnahmen werden mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln samt Ton gedreht. Das Gehäuse der Kamera wiegt ohne Speicherkarten und Akku rund 130 Gramm. Gespeichert wird auf SD(HC)-Karten mit maximal 32 GByte Kapazität. Der interne Speicher von 32 MByte sieht dem gegenüber fast ärmlich aus.

Die Rollei XS-10 inTouch soll ab Oktober 2008 zusammen mit einem zweiten Lithium-Ionen-Akku, einer Ladeschale sowie der Bildbearbeitungssoftware "PhotoStudio 9" von Zoner ausgeliefert werden. Der Preis liegt bei rund 170 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

blabla 07. Okt 2008

Leute ihr seid auch Profis..... Ich glaub Golem sollte mal den (ja den) Slogan ändern...

kontent 16. Sep 2008

Ein Schelm wer Böses denkt...

:-) 16. Sep 2008

Ist bei mir anders. Wie oft hab ich schon meinen Kindern gesagt, sie sollen nicht immer...

joe156 16. Sep 2008

Wo bleibt denn noch die Referenz zum iPhone? Da müsste doch drin stehen "Die Kamera hat...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /