Mini-LED-Projektor von 3M kommt im Oktober

Vierter im Bunde neben Geräten von Aiptek, Optoma und Divistar

3M wird im Oktober 2008 mit dem "Micro Professional Projector MPro 110" einen Mini-Beamer auf den Markt bringen. Das Gerät basiert auf einer von 3M entwickelten LCD/LCOS-Projektionstechnik mit LED-Beleuchtung.

Artikel veröffentlicht am ,

3M MPro 110
3M MPro 110
Der für die mobile Nutzung ausgelegte Micro Professional Projector MPro 110 von 3M verfügt über einen einfachen Videoanschluss sowie über VGA. Darüber lassen sich beispielsweise Digitalkameras, Videoabspielgeräte, Spielehandhelds, Spielekonsolen oder Handys mit TV-Ausgang sowie Notebooks anschließen. Die Auflösung des Geräts, das kompakte 11,5 x 5 x 2,2 cm misst und 152 Gramm wiegt, gibt der Hersteller mit 640 x 480 Bildpunkten an.

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  2. SAP Inhouse Consultant Schwerpunkt Supply Chain (m/w/d)
    CREATON GmbH, Wertingen
Detailsuche

Die Projektionsfläche gibt 3M mit einer Bilddiagonalen von bis zu 50 Zoll (1,27 Metern) an, allerdings ist das nur bei sehr dunklen Räumen sinnvoll. Die LEDs im 3M-Gerät oder in den konkurrierenden Pico-Projektoren mit DLP-Technik leuchten mit 10 Lumen, was nach ersten Erfahrungen auf der IFA für einen Betrieb in sehr hellem Sonnenlicht zu wenig ist. Dafür arbeitet der lüfterlose MPro 110 lautlos und wahlweise im Akkubetrieb oder mit dem mitgelieferten Netzteil.

Im Akkubetrieb hält das Gerät laut Hersteller bis zu eine Stunde durch, deutlich weniger als die DLP-Konkurrenten. Bei Aipteks von den Daten her weitgehend identischen PocketCinema V10, in dem ebenfalls die Technik von 3M steckt, werden rund 45 Minuten Durchhaltevermögen bis zum nächsten Akkuladen angegeben.

Der Mini-Projektor von 3M verfügt über ein Gewinde, über das er an ein handelsübliches Stativ geschraubt werden kann. Ein Stativ liegt nicht bei, dafür aber der Akku, ein VGA-Kabel und ein Videokabel (Cinch) mit Adapter. Ein Lautsprecher ist nicht integriert, anders als bei den meisten Konkurrenten.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der 3M MPro110 soll Anfang Oktober 2008 für zwischen 349 und 398 Euro auf den Markt kommen. Zum Vergleich: Pearl will einen Pocket-LED-Beamer von Divistar ab Mitte September 2008 für 169,90 statt 299 Euro ausliefern. 299 Euro wird Optoma für seinen im November folgenden Pico Pocket Projector verlangen. Aiptek will sein PocketCinema V10 ebenfalls im September ausliefern, für 350 Euro. Alle vier Geräte werden für Präsentationen und Unterhaltung unterwegs angepriesen, sie wiegen wenig und sind so kompakt, dass sie leicht mitgenommen werden können. Einen vollwertigen Ersatz für lichtstärkere Projektoren können sie nicht darstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hans Dieter 16. Sep 2008

Diese Technologie ist in Planung für zukünftige Navibationssystem, der Pico-Projector...

Tömme 15. Sep 2008

meine mudda heißt jutta..

js (Golem.de) 15. Sep 2008

Danke für den Hinweis, der Link funktioniert jetzt. Gruß J. Stiebert Golem.de



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /