Abo
  • Services:
Anzeige

Bundesdatenschützer kritisiert Ermächtigung für das BKA

Öffentliche Anhörung zum BKA-Gesetz und Onlinedurchsuchungen

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat die geplante Ausweitung der Machtbefugnisse des Bundeskriminalamts durch ein umstrittenes neues Gesetz kritisiert. "Der Kernbereich der Privatsphäre wird nicht ausreichend geschützt", sagte er. Ob das BKA-Gesetz auch eine Ermächtigung zum Eindringen in private Wohnungen erhält, um Onlinedurchsuchungen vorzubereiten, ist noch ungeklärt.

Am heutigen 15. September 2008 findet im Innenausschuss des Bundestages eine öffentliche Anhörung zum BKA-Gesetz statt. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat die geplanten Erweiterungen der Ermittlungsbefugnisse für das BKA abgelehnt. "Je mehr im Vorfeld eines Verdachts Menschen überprüft werden, umso mehr Kontakt- und Begleitpersonen ins Blickfeld geraten, umso mehr Daten werden registriert", sagte Schaar der Berliner Zeitung. Darin bestünde eine grundlegende Gefahr.

Anzeige

Durch die heimlichen Überwachungen, die unter der Überschrift der "Abwehr von Gefahren des internationalen Terrorismus" erfolgen sollen, werde der "Kernbereich der Privatsphäre nicht ausreichend geschützt", beklagte Schaar, was nicht im Einklang mit den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts stünde. BKA, Landeskriminalämter und Geheimdienste dürften zudem gleichzeitig ermitteln, wodurch es "zu parallelen Datenerhebungen" komme, sagte er. "Das ist keine sinnvolle Lösung."

Nach dem im Gesetzentwurf enthaltenen Paragrafen 20 u kann das Bundeskriminalamt von Journalisten die Herausgabe von Recherchematerial verlangen. Im Falle einer Weigerung drohen Zwangsgeld, Redaktionsdurchsuchung und Beugehaft. Auch gegen Journalisten gerichtete Onlinedurchsuchungen sieht der Gesetzentwurf vor. "Das BKA-Gesetz darf in dieser Form auf keinen Fall verabschiedet werden", appellierte der Bundesvorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), Michael Konken, an den Gesetzgeber. Der DJV hat eine Stellungnahme gegen das BKA-Gesetz gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien, dem Deutschen Presserat, mit Verdi sowie mit ARD und ZDF abgegeben.

Bei der Anhörung zu dem Gesetz, das auch den Einsatz der Onlinedurchsuchung durch das BKA regelt, wird auch BKA-Präsident Jörg Ziercke gehört. Laut Ziercke bietet der Gesetzesentwurf die Grundlage für eine "noch effektivere Zusammenarbeit" der Polizeien und Geheimdienste von Bund und Ländern. "Verschlüsselung schafft Räume abgeschotteter Täterkommunikation", heißt es in Zierckes Stellungnahme. "Offene Datensicherungsverfahren (Durchsuchung, Sicherstellung des PC und anschließende Datenträgerauswertung)" führten nicht zum Ziel. Klassische Instrumente der verdeckten Informationserhebung wie die Telekommunikationsüberwachung reichten angesichts des veränderten Interaktions- und Kommunikationsverhaltens der Täter nicht mehr aus, so der BKA-Chef.

Auch Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) will mehr Befugnisse für das BKA. "Es ist eine klare Regelung nötig, damit BKA-Beamte auch heimlich die Wohnung betreten dürfen", so Schünemann. Dies gelte besonders für die technische Vorbereitung zur Installation staatlicher Hackersoftware, aber auch bei anderen Ermittlungen. Heimliche Onlinedurchsuchung will er zudem im niedersächsischen Landespolizeigesetz verankern lassen.

Änderungswünschen der SPD erteilte Schünemann eine Absage: Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hätten sich im Vorfeld geeinigt.


eye home zur Startseite
:-) 15. Sep 2008

Das ist die letzte offene Frage, für die es noch kein Verbot gibt.

:-) 15. Sep 2008

Na, die Feuerwehrleute, die das gesehen haben wollte, leben doch nicht mehr.

:-) 15. Sep 2008

Herrn Schaar hat die Politik ein Plätzchen auf einer Hallig geschenkt, dort darf er mit...

aaaaaaaaa 15. Sep 2008

ach komm, dass unser Innen-Rolli das GG überrollt, solltest auch du mitbekommen... Gut...

aaaaaaaaa 15. Sep 2008

sorry, das musste jetzt sein, denn anders kann ich meinen ARGH Blutdruck bei dem ganzen...


Compyblog / 15. Sep 2008

Berichtssammlung: BKA-Gesetz



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 64,90€ + 3,99€ Versand
  3. 274,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    Shred | 09:21

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    stiGGG | 09:21

  3. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    ulink | 09:21

  4. Re: 4 GByte RAM

    Auskenner76 | 09:20

  5. Wie viele Akkus sitzen im Vorderwagen?

    KaJu74 | 09:19


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel