Abo
  • Services:

ReadyNAS mit neuen Streamingfunktionen und mehr Sicherheit

Softwareupdate RAIDiator 4.1.3 steht zur Verfügung

Netgear erweitert seine ReadyNAS-Systeme mit seiner neuen Firmeware 4.1.3 im Funktionsumfang - und vereinfacht die Versionsbezeichnung seiner neuen Firmware. Mit der neuen Software werden Veränderungen im Datenbestand auch sofort beim UPnP-A/V-Streaming berücksichtigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Streaming-Datenbank wird bei neu hinzugekommenen, verschobenen, veränderten oder gelöschten Multimediadaten ab der Firmware 4.1.3 bei aktiviertem UPnP-Streaming sofort aktualisiert. Das reduziert die Wartezeit, bis Änderungen von Multimedia-Daten auch Streaming-Clients mitgeteilt werden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. MOG-MBH, Nürnberg

Ebenfalls neu im Bereich Streaming: Der SlimServer wurde gegen das SqueezeCenter 7.2 ausgetauscht. Eine experimentelle Option optimiert die SqueezeCenter-Datensuche, die vorher langsam gewesen sein soll. Namen von Nutzern dürfen nun auch mit einer Nummer beginnen, zudem dürfen Bittorrent- und UPnP-A/V-Verzeichnisnamen auch Zeichen wie & und % enthalten. Bei Snapshots lässt sich die Speicherplatzbelegung auch in absoluten Größen angeben und nicht mehr nur in Prozent der Gesamtkapazität.

Die unterbrechungsfreie Stromversorgung (englisch UPS) kann nun auch im Zusammenspiel mit Hardware von MGE und TrippLite erfolgen. Außerdem bietet es eine optimierte AFP-Rechteverwaltung mit erweiterten umask-Einstellungen, was sich Mac-Nutzer laut Hersteller gewünscht hatten. Um die Sicherheit zu erhöhen, werden FTP-Verbindungen fortan nach zwei missglückten Versuchen beendet.

Für das ReadyNAS Duo hat Netgears neben Netgears X-RAID-Technik auch einen Flex-RAID-Modus vorgesehen. Damit lässt sich das mit maximal zwei Festplatten bestückte NAS auch als RAID 0 oder 1 konfigurieren. So können laut Netgear auch zwei RAID-0-Volumes angelegt werden, die auf zwei Festplatten liegen und unabhängig voneinander sind - ähnlich JBOD. Sicherheit bringt das nicht, höchstens Leistung. Snapshots können mit dem ReadyNAS Duo nicht angelegt werden, so dass diese Option laut Netgear ignoriert werden sollte.

Darüber hinaus wurden der Beschreibung zufolge Probleme beseitigt. So wird das Abbrechen von laufenden Backups leichter, Sicherheitslücken mit OpenSSL, Samba und der ReadyNAS-eigenen Browserbedienoberfläche Frontview wurden beseitigt und die Kompatibilität zu Windows-2008-Domains verbessert. Außerdem soll der Fehler nicht mehr auftreten, der beim Neustart des ReadyNAS in Verbindung mit einem 5 Minuten lang nicht erreichbaren Domain-Controller die Restriktionen der Share-Nutzer entfernte. Mehr Stabilität verspricht die überarbeitete Fotoserver-Funktion.

Die Firmware RAIDiator 4.1.3 folgt auf die Versionen RAIDiator 4.01c1-p1 (Non-Duo) und 4.01c1-p2 (Duo). Mit der neuen, deutlich einfacheren Bezeichnung will Netgear für mehr Überblick sorgen. Nach alter Nomenklatur wäre sonst die Versionsnummer 4.01c1-p3 verwendet worden. Das Softwareupdate wird am einfachsten über FrontView ausgeführt, direkt über die entsprechende Option im Systemmenüpunkt. Unterstützt werden die ReadyNAS-Modelle 600, X6, 1000S, 1100, NV, NV+ und Duo.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ay 15. Sep 2008

Gibt es da auch günstigere Alternativen? Was ich brauche sind: - Drucker über USB im Netz...

nonas 15. Sep 2008

Das ist kein Netzteil für 24/7 sondern Dreck...

Dave-Kay 15. Sep 2008

Oh, da gibt es mittlerweile reichlich. XBOX, PS3, Buffalo Linktheatre... ach guck mal...

lumbar 15. Sep 2008

Mmh, wir haben auch so ein Teil (weiß nicht genau welches, 4 500GB Platten) und das Ding...

Dan M. 15. Sep 2008

Trage mich seit ein paar Wochen mir ein NAS-Laufwerk zu kaufen... Nach langer Recherche...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

    •  /