Abo
  • Services:
Anzeige

Acer strebt Weltmarktführerschaft bei Netbooks an

Kein Interesse an Kauf von Fujitsu Siemens Computers

Das taiwanische Computerunternehmen Acer will bei Netbooks bis Ende des Jahres 2008 alle Konkurrenten abgehängt haben. Acer-Chef Gianfranco Lanci ist wegen "genügend Kapazitäten in den Fabriken" extrem zuversichtlich, sechs Millionen Geräte zu verkaufen. Konkurrent Asus werde dies nicht schaffen.

Acer-Chef Gianfranco Lanci hat in einem Interview mit "Capital Investor" bekräftigt, seine Spitzenposition in Deutschland zu verteidigen, da es gerade hierzulande eine "sehr hohe Nachfrage" nach Acer-Produkten gebe, speziell für Netbooks der Serie 'Aspire'. Lanci präzisierte damit frühere Aussagen, laut derer sein Unternehmen 2008 weltweit fünf bis sieben Millionen Mini-Notebooks verkaufen wollte.

Anzeige

Acer will wie andere Hersteller auch seine Netbooks "in den nächsten Wochen" mit einem deutschen Mobilfunkbetreiber in Kombination mit Vertrag und Datenflatrate anbieten. Ähnliche Projekte hat Acer in Frankreich und Italien gestartet. Die in Deutschland verkauften Versionen des "Aspire One" sind bereits auf ein UMTS-Modul vorbereitet, dieses liefert Acer aber bisher hierzulande noch nicht aus.

Den Konzernumsatz will Lanci von 20 Milliarden Dollar 2008 um 50 Prozent auf 30 Milliarden Dollar im Jahr 2011 steigern. Dabei setzt er besonders auf das Privatkundengeschäft mit Notebooks, die er als "entscheidenden Wachstumstreiber" bezeichnete. Entwicklung durch eine Übernahme des Gemeinschaftsunternehmens Fujitsu Siemens Computers (FSC) schließt Acer dagegen kategorisch aus. Die Schwäche des Unternehmens sei selbstverschuldet, weil FSC aus Rücksicht auf den Joint-Venture-Partner Fujitsu nicht in Asien aktiv sei. Wer nicht "in allen Kontinenten auf Wachstum" setze, habe keine "Überlebenschance", so Lanci. Laut Medienberichten will Siemens den Ausstieg bei dem PC-Hersteller vollziehen.

Nach der Übernahme des taiwanischen Smartphone-Herstellers E-Ten wird Acer eigene Geräte in dem Bereich anbieten. Der Zukauf erfolgte im März 2008 für 290 Millionen US-Dollar. Bisher war Acer im Mobilfunksegment nicht aktiv, verkaufte aber vor einigen Jahren noch PDAs auf Basis von Windows Mobile und PalmOS. Lanci zufolge soll das neue UMTS-Smartphone 500 Euro kosten und über einen Touchscreen bedienbar sein.


eye home zur Startseite
regnis 16. Sep 2008

Ich nicht, denn die ist schnell mal leer. Und mit Sicherheit genau dann, wenn Du sie...

Bros Warner 15. Sep 2008

Brain, Brain

blahahahaha 15. Sep 2008

Das mit der Tastatur ginge ja noch, aber die Dinger gehen einfach zu schnell kaputt...

Bibum2 15. Sep 2008

Jetzt will neben den Tentacles auch noch Acer die Weltherrschaft erringen ... Oh Gott!


Netbux / 15. Sep 2008

Acer (Aspire One) goes 3G



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. E. M. Group Holding AG, Wertingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Letzten Sa. bei MM für EUR 90 ein bq Aquaris X5...

    MarioWario | 19:05

  2. Re: 2 GB Arbeitsspeicher = von vorgestern

    SchmuseTigger | 19:03

  3. Re: Matrix

    devzero | 19:01

  4. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    SchmuseTigger | 19:00

  5. Re: Ja!! -> Abhaengigkeitshoelle

    zZz | 19:00


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel