Abo
  • Services:

Electronic Arts will Take 2 nicht mehr

Take 2 geht als Sieger aus langer Übernahmeschlacht mit EA hervor

Bei Take 2 dürften die Champagnerkorken knallen: EA bricht die Verhandlungen über eine Übernahme von Take 2 nach rund sieben Monaten ab. Take 2 bleibt vorerst unabhängig, bleibt aber auf der Suche nach Partnern für Kooperationen oder Zusammenschlüsse.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spielekonzern Electronic Arts ist nicht mehr an einer Übernahme von Take 2 interessiert. Nachdem dessen Bücher und weitere Materialien gründlich geprüft wurden, brach EA-Chef John Riccitiello die Verhandlungen mit Take 2 ab und legte kein neues Angebot für den kleineren Konkurrenten vor.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Während sich EA nicht weiter zu den Gründen oder Folgen äußert, kündigt Straus Zelnick, Chef von Take 2, an: "Im Rahmen unserer Suche nach strategischen Alternativen führen wir weiterhin aktiv Gespräche mit anderen Gesellschaften". Während der Verhandlungen mit EA war unter anderem spekuliert worden, dass sich Take 2 und Ubisoft zusammenschließen könnten.

Electronic Arts hatte im Februar 2008 überraschend angekündigt, Take 2 für rund 2 Milliarden US-Dollar (1,3 Milliarden Euro) übernehmen zu wollen. Nachdem das Management von Take 2 das Angebot abgelehnt hatte, ging EA in die Offensive und bot den Aktionären von Take 2 im Rahmen eines feindlichen Übernahmeangebots weiterhin 2 Milliarden Dollar, das trotz mehrere Verlängerungen nicht erhöht wurde. Ende August 2008 hatten die Unternehmen dann Verhandlungen hinter verschlossenen Türen begonnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

spanther 15. Sep 2008

Neeeee Crytek wurde ja nicht aufgekauft aber von EA wurde Crytek vordiktiert das die aus...

gnomefresser 15. Sep 2008

Noch mal Glück gehabt. Das einzige Spiel, das es verdient, das beste aller Zeiten genannt...

TheRealKillerCat 15. Sep 2008

Dumme Leute kaufen dumme Spiele. Und da die Verblödung dank RTL, MTV, VIVA, Rap Music...

Analsonde 15. Sep 2008

Command&Conquer Red Alert 3 dann hoffentlich mit Fingerabdruckscanner, Irisscanner...

spanther 15. Sep 2008

Wenigstens eine Spielefirma die EA nicht aufgekauft und damit in der Qualität zerstört...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /