Abo
  • Services:

Air Sharing macht das iPhone zum Webserver

Ziel ist der Datenaustausch mit dem PC

Die kostenlose Anwendung Air Sharing von Avatron für den iPod touch und das iPhone von Apple macht die mobilen Geräte zu WebDav-Servern, die ihre Inhalte per HTTP ausliefern. In Verbindung mit einem PC oder Mac können so Dateien auf das iPhone beziehungsweise den touch heraufgeladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Air Sharing
Air Sharing
Die Adresse des iPhone-WebDav-Servers, die man zum Verbindungsaufbau benötigt, zeigt Air Sharing sofort an. Ein optionaler Zugriffsschutz per Passwort ist ebenfalls vorgesehen. Air Sharing kann auch diverse Dateien anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Der integrierte Viewer bringt MP3s, PDFs, JPEGs, Excel-Sheets und Textdateien auf den Bildschirm von Apples mobilen Geräten. Einen Zugriff auf die Musik- und Filmdateien auf den Apple-Geräten, die per iTunes heraufgeladen wurden, bietet Air Sharing jedoch nicht an.

Air Sharing zeigt die Formate iWork (Pages, Numbers und Keynote) sowie Word, Excel und Powerpoint auf den Apple-Geräten an. Außerdem werden von Safari erstellte Webarchive, HTML-Seiten und RTF-Textdateien dargestellt.

Air Sharing
Air Sharing
Dazu kommen ASCII- und Unicode-Textdateien mit farblich hervorgehobenen Code-Bestandteilen (C/C++, Objective C/C++, C#, Java, Javascript, XML, Perl, Ruby, Python). Mit Air Sharing lassen sich auch Tonformate wie MP3, AAC, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV sowie Filmdateien mit den Codecs H.264, MPEG-4 und 3GPP abspielen. Ferner zeigt das Programm die Bildformate GIF, PNG, JPG und TIFF an.

Air Sharing soll nach Angaben des Entwicklers "in wenigen Tagen" 6,99 US-Dollar kosten. Derzeit wird das Programm im iTunes Apps Store kostenlos angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

oni 16. Sep 2008

Deshalb nutze ich auch nur so viel wie nötig. Kein MySpace, kein StudiVZ und ähnliches...

titrat 15. Sep 2008

Dargestellt wird sofort, scrollen geht erst nach fast 4 langen Sekunden - mit 2.1...

Netspy 15. Sep 2008

Gerade gefunden, man muss beim Speichern in Pages den Haken vor „Vorschau in das...

Schlaumeier 15. Sep 2008

Nein. Die Dateien sind für andere Programme nicht zugänglich, da jede App nur wie in...

Netspy 15. Sep 2008

… in HD-Qualität


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /