Abo
  • Services:
Anzeige

Dropbox - Dateien auf jeden Rechner synchronisieren

Dienst unterstützt Windows, MacOS X und Linux

Bereits seit geraumer Zeit in einer Betaversion verfügbar, ist der Dienst Dropbox jetzt offiziell gestartet. Über eine sehr einfache Bedienoberfläche lassen sich Dateien über mehrere Rechner hinweg effizient synchronisieren. Zugleich lassen sich einzelne Dateien gezielt mit anderen teilen und frühere Versionen einer Datei wiederherstellen.

Dropbox
Dropbox
Ein vergessener USB-Stick gab den Anstoß zur Entwicklung von Dropbox, das Nutzern ihre Dateien regelrecht hinterherträgt. Dropbox sieht aus wie ein normaler Ordner, in den Dateien per Drag-and-Drop kopiert werden können. Sobald dies aber geschieht, sorgt der Dienst hinter der Software dafür, dass die Dateien auf alle zuvor festgelegten Rechner synchronisiert werden. Dabei nutzt Dropbox Amazons S3, um die Dateien serverseitig zu speichern.

Anzeige

Da dies über einen Server läuft, der die Daten ebenfalls speichert, müssen dazu nicht alle Rechner laufen. Die Daten werden dann aktualisiert, sobald ein zugehöriger Rechner ins Netz geht. Ein Symbol zeigt an, ob die Übertragung der Daten abgeschlossen ist.

Dropbox
Dropbox
Die Datenübertragung läuft per SSL und die eigentlichen Dateien werden vor dem Speichern zudem mit AES-256 verschlüsselt. Ändert sich eine Datei, so werden nur die Änderungen übertragen, um das Datenaufkommen gering zu halten. Zudem lassen sich anhand der Änderungen frühere Versionen einer Datei wiederherstellen.

Die Clientsoftware steht für Windows, MacOS X und Linux als Download bereit und bietet unter allen Plattformen einen identischen Funktionsumfang. Zudem kann der Dienst über ein Webinterface genutzt werden.

Dropbox
Dropbox
Sogenannte geteilte Ordner erlauben es zudem, anderen Zugriff auf bestimmte Dateien einzuräumen. Dies setzt allerdings voraus, dass alle Beteiligten über einen Dropbox-Zugang verfügen. Sollen Dateien Nutzern ohne Dropbox-Zugang zur Verfügung gestellt werden, kann ein öffentlicher Downloadlink erzeugt und die Datei von dieser URL heruntergeladen werden.

Eine besondere Behandlung erfahren Bilder, die im Ordner Photos abgelegt werden, denn diese Bilder zeigt Dropbox über das Webinterface in Galerien an. Jeder Galerie wird eine eindeutige URL zugeordnet, so dass die Fotos auch Freunde ohne Dropbox-Konto betrachten können.

Dropbox bietet kostenlose Konten mit 2 GByte Speicherplatz an, demnächst sollen aber auch kostenpflichtige Konten angeboten werden. Dann stehen 50 GByte für 9,99 US-Dollar im Monat beziehungsweise 99,99 US-Dollar im Jahr zur Verfügung. Der Softwareclient für Windows, MacOS X und Linux steht unter getdropbox.com zum Download bereit.


eye home zur Startseite
McArthur 17. Okt 2010

Es gibt einerseits für Mercurial (hg) und git (das sehr ähnlich ist) kommerzielle Hosting...

Zafolo 17. Okt 2010

unison

Zafolo 17. Okt 2010

TeamDrive http://de.wikipedia.org/wiki/TeamDrive funktioniert ähnlich wie DropBox...

Zafolo 17. Okt 2010

TeamDrive, ein in vielen Punkten ähnliches System, scheint als Alternative noch besser zu...

Pierre Kunz 02. Dez 2009

Hallo!!! Warum nur 250 mb wenn man 10 GB haben kann geh doch mal auf gold.de.nf...


Tief im See / 09. Okt 2008

Dropbox - Filehosting deluxe



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Steffo | 10:55

  2. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Steffo | 10:52

  3. Re: Wem es zu langsam geht...

    overcast37 | 10:37

  4. Re: Globale Menüleiste

    SelfEsteem | 10:35

  5. Re: Katastrophale UX

    Tuxgamer12 | 10:34


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel