Pro Evolution Soccer kickt mit der Champions League

Konami erwirbt Exklusivlizenz der Champions League für Fußballsimulation

Bislang war das Fehlen einer wirklich interessanten Lizenz einer der wenigen Nachteile von "Pro Evolution Soccer" gegenüber der Fifa-Konkurrenz von Electronic Arts. Jetzt holt Konami auf und sichert sich für vier Jahre die exklusiven Lizenzrechte der Champions League.

Artikel veröffentlicht am ,

Pro Evolution Soccer 2009
Pro Evolution Soccer 2009
Bereits das für den 16. Oktober 2008 angekündigte Pro Evolution Soccer 2009 soll den interessantesten Clubwettbewerb der Welt enthalten: die Champions League. Konami hat sich die Rechte für vier Jahre gesichert und baut einen entsprechenden Modus und Originaldaten in die Fußballsimulation ein. Laut einer Mitteilung kann der Publisher alle Elemente und Attribute des Wettbewerbs nutzen.

Pro Evolution Soccer 2009
Pro Evolution Soccer 2009
PES 2009 erscheint für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360; eine Wii-Version ist für 2009 angekündigt. Gegenüber dem Vorjahr soll es neben Verbesserungen bei Grafik, KI und Physik vor allem einen neuen Spielmodus namens "Become a Legend" geben. In dem steuert der Spieler nur einen Fußballer - wahlweise einen Stürmer oder Mittelfeldakteur -, um ihn mit möglichst guten Leistungen bis zu einem Spitzenverein zu kicken. Wer allerdings ständig verliert, findet sich irgendwann in einem unterklassigen Verein auf der Ersatzbank.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Steve08 20. Okt 2008

Hast du dich über den Schutz überhaupt schon informiert? So ziemlich jede dieser Aussagen...

Lektor 16. Sep 2008

Ist das jetzt Selbsthass? 1) Du plenkst. 2) Du machst grammatikalische und...

StereoJack 15. Sep 2008

Hast Du PES schon jemals gespielt? Nur weil die CL jetzt lizensiert ist, heisst es doch...

TommyGun 13. Sep 2008

Ich weiß gar nicht, warum hier so auf EA rumgehackt wird. Fifa 97 war imho ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Vorwürfe: Drückerkolonnen der Telekom lügen auch in Karlsruhe
    Vorwürfe
    Drückerkolonnen der Telekom "lügen" auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /