Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitsrisiko: iPhone 3G is watching you

Jeder Programmwechsel verursacht ein Bildschirmfoto

Wie jetzt bekannt wurde, speichert das iPhone 3G bei jedem Programmwechsel den gesamten Bildschirminhalt. Diese Screenshots werden zwar unmittelbar danach wieder gelöscht, allerdings lassen sich diese Daten restaurieren, warnt der iPhone-Experte Jonathan Zdziarski. Dadurch könnten vertrauliche Daten in falsche Hände gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone 3G
iPhone 3G
Sobald mit Home-Knopf auf dem iPhone der Programmstarter aufgerufen wird, legt das Gerät einen Screenshot ab, berichtet der iPhone-Fachmann Jonathan Zdziarski. Diese Bilddatei wird benötigt, um den Überblendeffekt zu realisieren, bei dem das zu verlassende Programmfenster verkleinert wird und verschwindet. Sobald der iPhone-Programmstarter aktiv ist, wird dieser Screenshot gelöscht. Allerdings ist es durchaus möglich, diese gelöschten Dateien wiederherzustellen, so dass Unbefugte Zugriff auf vertrauliche Daten erhalten können.

Wenn etwa die SMS-Applikation oder der Kalender aktiv waren, könnten Kurzmitteilungsinhalte oder Termine ausspioniert werden. Besitzer eines iPhones haben keine Möglichkeit, das Anlegen dieser Screenshots zu verhindern, bemängelt Zdziarski.



Anzeige
Hardware-Angebote

Dr. Geckeis... 28. Jul 2010

Du musst es ja wissen - Profie ;-)

spanther 24. Sep 2008

Jo Apple gibt schöne Designs vor und die Hersteller sehen wenn solche Produkte ankommen...

spanther 15. Sep 2008

Das stimmt zB. dass der Akku fest eingebaut ist welches das iPhone zu einem...

Xabbu83 14. Sep 2008

Auch wenn du das hier eher als Satiere siehst, so gab es zumindest bei den...

3g 13. Sep 2008

Setzen sich wirklich Menschen hin und machen nichts anderes als solche Sachen...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /