Abo
  • Services:

Microsofts Network Monitor wird teilweise Open Source

Parser-Pakete sollen regelmäßig veröffentlicht werden

Microsoft will sein Analysewerkzeug Network Monitor künftig in Teilen als Open Source entwickeln. Auch externe Entwickler sollen sich beteiligen können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wenn der Network Monitor 3.2 erscheint, sollen die Parser als Projekt bei Codeplex entwickelt werden. Installationspakete für die Parser sollen regelmäßig veröffentlicht werden, so dass sich damit die Network-Monitor-Installation aktualisieren lässt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Externe Entwickler sollen die Möglichkeit haben, einen Problembericht einzureichen, den die Microsoft-Programmierer dann abarbeiten und Änderungen gegebenenfalls in die nächste Version integrieren. Es soll aber auch möglich sein, Änderungen selbst in die Parser zu integrieren. Darüber hinaus können extern entwickelte Parser an das Projekt übergeben werden. Welche Lizenz Microsoft verwenden will, ist noch nicht bekannt.

Die ersten Parser sollen voraussichtlich im Oktober 2008 veröffentlicht werden. Sie decken zu einem Großteil die dieses Jahr veröffentlichten Windows-Protokoll-Spezifikationen ab.

Der kostenlose Network Monitor schneidet Netzwerkverkehr mit, analysiert ihn und zeigt ihn zusammen mit den Protokollinformationen an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Loki Wotan 15. Sep 2008

Ich bin Teil der IT-Industrie, aber ich pflege das nicht. Kann also nicht ganz stimmen...

Nerdpferd 15. Sep 2008

Heißt es nicht Al-Fayed und ist ein berühmtes Kaufhaus, bzw. der Mitsterber von Lady Di?


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /