Abo
  • Services:

Lumix DMC-G1 - Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Panasonic stellt Lumix DMC-G1 vor

Mit der Lumix DMC-G1 stellt Panasonic die erste Digitalkamera auf Basis des neuen Micro-Four-Thirds-Systems vor. Die Kompaktkamera kann mit Wechselobjektiven genutzt werden und soll so die Bildqualität einer Systemkamera mit der Mobilität einer Kompaktkamera verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Lumix-DMC-G1
Lumix-DMC-G1
Das Gehäuse von Panasonics Lumix DMC-G1 wiegt 385 Gramm und somit kaum mehr als eine gut ausgestattete Kompaktkamera. Dank des neuen Micro Four Thirds Systems kann die Kamera aber mit Wechselobjektiven genutzt werden. Über einen Adapter lassen sich auch Objektive des "Four Thirds Systems" anschließen. Panasonic bringt zusammen mit der Kamera auch passende Objektive für Micro Four Thirds auf den Markt.

Inhalt:
  1. Lumix DMC-G1 - Kompaktkamera mit Wechselobjektiven
  2. Lumix DMC-G1 - Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Die Hybridkamera G1 erreicht mit ihrem Live-MOS-Sensor (Bildsensorgröße 17,3 x 13 mm) eine Auflösung von 12,1 Megapixeln und verfügt über ein Staubschutzsystem, das durch Schwingungen dafür sorgen soll, dass Partikel sich wieder von der Sensoroberfläche lösen.

Lumix-DMC-G1
Lumix-DMC-G1
Der Hersteller setzt beim Sucher auf ein als "Fulltime Live View" bezeichnetes Konzept, bestehend aus dem klapp- und drehbaren 3-Zoll-LC-Display und einem elektronischen Sucher mit einer Auflösung von jeweils 460.000 Pixeln. Beide sollen eine Bildfeldabdeckung von nahezu 100 Prozent bieten. Ein Sensor erkennt, ob der Fotograf die Kamera ans Auge nimmt oder das Bild auf dem LCD betrachtet und schaltet die Darstellung um.

Auf einen Spiegel und den damit einhergehenden Spiegelkasten verzichtet Panasonic bei seinem neuen Wechselobjektivsystem. Dadurch schrumpft das Gehäuse und auch die Objektive lassen sich kompakter bauen. Zum Scharfstellen nutzt die Lumix DMC-G1 ein Kontrast-Autofokussystem, das auch in anderen Kompaktkameras zum Einsatz kommt. Die vornehmlich aus Spiegelreflexkameras bekannte Phasenvergleichsmethode wird nicht eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Der Mehrfeld-Autofokus der G1 arbeitet mit 23 Messfeldern und bietet auch einen frei wählbaren Messpunkt, auf den die Kamera dann scharf stellt. Kompaktkamerafunktionen wie die Gesichtserkennung sind ebenfalls integriert. Die DMC-G1 bietet auch eine Quick-AF-Funktion, bei der die Schärfeberechnung bereits vor dem Andrücken des Auslösers erfolgt.

Lumix DMC-G1 - Kompaktkamera mit Wechselobjektiven 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

HWH 25. Sep 2008

Mal abgesehen von der etwas fragwürdigen Formulierung "geben soll", kennst Du denn so...

basslinegenerator 24. Sep 2008

schwachsinn der sensor misst nicht 21 statt 41 sondern das auflagemass, das ist der...

basslinegenerator 24. Sep 2008

geh bitte warum so präpotent ?? du disquaifizierst dich mit deinem ersten absatz...

linux-macht... 17. Sep 2008

Eine G1 mit Video Funktion und ein dazu passendes Objektiv soll 2009 kommen. Passendes...

linux-macht... 17. Sep 2008

µFT definiert sich wohl erstmal durch den wegfall des Spiegels. Ohne den wäre die...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /