Abo
  • Services:

Private-Browsing-Modus für Firefox 3.1 geplant

Neue Funktion soll noch in Beta 1 integriert werden

Die Beta 1 von Firefox 3.1 wird voraussichtlich einen Private-Browsing-Modus erhalten, um beim Internetbesuch keine Datenspuren zu hinterlassen. Eine vergleichbare Funktion ist schon länger in Safari enthalten und wird auch im künftigen Internet Explorer 8 sowie dem kommenden Chrome-Browser von Google enthalten sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich war einmal angedacht, einen Private-Browsing-Modus bereits in Firefox 3.0 zu integrieren, aber dieser Plan wurde verworfen. Nun soll ein solcher Modus auf jeden Fall in Firefox 3.1 integriert werden. Eine erste Betaversion soll im Oktober 2008 erscheinen. In der aktuellen Alpha 2 von Firefox 3.1 ist davon noch nichts zu sehen. Im Private-Browsing-Modus speichert Firefox keine Cookies, keine URLs und auch sonst keine Browserdaten.

Zudem soll die Kennwortverwaltung in Firefox zum Teil im Private-Browsing-Modus deaktiviert werden. So erscheint dieser nicht, um neue Kennwörter zu speichern und Anmeldedaten werden auch nicht automatisch ausgefüllt. Allerdings soll es die Option geben, Anmeldedaten automatisch zu vervollständigen, schlägt Firefox-Entwickler Mike Connor vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Johnny Cache 15. Sep 2008

Genau das. Bei jedem normalen Programm und vor langer Zeit sogar Betriebssystemen konnte...

Foxy 13. Sep 2008

Ist richtig da die Extension nicht selbst für irgendeine Verschleierung zuständig ist...

der Vorteil 13. Sep 2008

Gähn. Ja, die Freiheit der Lehre ist beschnitten weil google sich entschlossen hat das du...

Der Kaiser 13. Sep 2008

Hier könnte ihre Werbung stehen!

Peter3433 12. Sep 2008

Wozu auch,man ist eh ja anonym. Denn niemand weiß wer hinter dem anschluß grade surft...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /