• IT-Karriere:
  • Services:

Yammer.com - Twitter für Unternehmen

Micro-Blogging für eine geschlossene Nutzergruppe von Geni.com

Eine Art Twitter für Unternehmen ist Yammer. Der Dienst soll Mitarbeitern in Unternehmen helfen, in Verbindung zu bleiben. Größter Unterschied zu Twitter: Nutzer müssen sich mit ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse anmelden und werden anhand dieser ihrem Unternehmensnetzwerk zugeordnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Yammer konnte mit seinem Micro-Blogging-Dienst die Siegerprämie der Konferenz TechCrunch50 einheimsen. Der Dienst entstand zunächst als internes Kommunikationstool des Stammbaumdienstes Geni.com, wurde aber mittlerweile als eigenständige Firma ausgegliedert und steht nun auch anderen zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Bei Yammer geht es im Prinzip um die Frage: "Woran arbeitest du gerade?", analog zum Twitter-Credo "Was machst du gerade?". Yammer soll Mitarbeitern in Unternehmen als zentrale Diskussionsplattform dienen, um Ideen, Links und Neuigkeiten auszutauschen oder Fragen zu stellen und zu beantworten. Die Diskussionen finden für die Teilnehmer des jeweiligen Unternehmensnetzwerks öffentlich statt und sind damit auch für neue Mitarbeiter durchsuchbar.

Die einzelnen Beiträge stehen in Form von Echtzeit-Feeds im Web und per RSS zur Verfügung, können aber zugleich mit dem Instant-Messenger, per SMS, über eine iPhone- oder Blackberry-Applikation, einen Desktopclient oder per E-Mail verfolgt werden. Yammer steht als Dienst zur Verfügung, läuft also auf den Servern des Anbieters. Die Grundfunktionen sind kostenlos, wer mehr Kontrolle über sein Netzwerk haben will, wird mit 1 US-Dollar pro Mitarbeiter und Monat zur Kasse gebeten. Beispielsweise können die Mitglieder dann auf einen bestimmten IP-Kreis beschränkt oder die E-Mail-Adressen verifiziert werden.

Yammer wird bei Geni bereits seit etwa sechs Monaten eingesetzt, wobei die 30 Mitarbeiter des Unternehmens rund 15.000 Beiträge produzierten. Yammer steht seit seiner Vorstellung auf der TechCrunch50 allen zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 21,99€

Anonymer Nutzer 12. Sep 2008

So sieht es aus. Warum eigentlich Blogging wenns ein einfaches Forum auch tut.

olleIcke 12. Sep 2008

Ja ist doch großartig! Man hört doch eh alle nur Jammern in ihren Unternehmen. Passt wie...

RipClaw 12. Sep 2008

Der Vorteil von solchen Diensten ist das man keinen extra Client benötigt. Man kann so...

ich :) 12. Sep 2008

Der 2. Absatz liest sich wie eine Beschreibung zu einem Forum xD

sirioso 12. Sep 2008

genau, wobei twitter sowieso nur für crossmarketing missbraucht wurde, bzw. spam und CI...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /