Abo
  • Services:

ACDSee Pro 2.5: Fotobearbeitung und -verwaltung

Bildverschlagwortung schon beim Import

ACD Systems hat mit dem ACDSee Pro Photo Manager 2.5 ein Update mit neuen Funktionen seiner Fotomanagement- und Bearbeitungssoftware vorgestellt. Das Programm dient zum Betrachten, Verwalten, Bearbeiten und Veröffentlichen von Fotos inklusive RAW-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei den meisten Fotoprogrammen kommen auch bei ACDSee Pro 2.5 mit jeder neuen Version wieder neue Digitalkamera-Formate (RAW) hinzu, die das Programm unterstützt. Mit der Funktion "Fotos importieren" lassen sich die Bilder schon während des Imports organisieren, indem schon dann Kategorien, Schlagwörter und IPTC-Daten festgelegt werden.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland
  2. CSB-SYSTEM AG, Kleinmachnow

Metadaten lassen sich direkt in das XMP-Feld der Bilder einbetten, inklusive der vom Fotografen vergebenen Kategorien, Schlagwörter und Bewertungen. ACDSee Pro 2.5 hinterlegt auch Daten in Bildern, die eigentlich keine Metainformationen beinhalten, wie zum Beispiel in den Formaten PNG, PDF und GIF. Allerdings wird nur ACDSee Pro 2.5 diese Daten dann auch lesen können. Die Suchanfragen in ACDSee Pro 2.5 lassen sich jetzt auch speichern und wieder aufrufen. Das soll bei komplexen Suchanfragen Zeit sparen.

Im Bereich Bildbearbeitung wurde die Auswahlfunktionen erweitert. Damit lassen sich nun örtlich begrenzt Korrekturen wie Weichzeichnung, Sättigung oder Farbanpassungen vornehmen.

Eine Rahmungsfunktion für die Bilder wurde ebenfalls integriert. Außerdem wurden bei den Diashows und Bildschirmschonern, die sich mit dem Programm erzeugen lassen, neue Effekte wie Schwenken und Zoomen sowie Schwarz-Weiß- und Sepia-Effekte eingebaut. Die Bilderansichten können mit Ton unterlegt werden.

ACDSee Pro 2.5 ist als kostenlose Demo mit 30 Tagen Laufzeit ab sofort zum Download erhältlich. Die Vollversion kostet 100 Euro, ein Update von ACDSee Pro 2 ist kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

rudluc 21. Nov 2008

Wahrscheinlich diejenigen, die nicht nur Internetbildchen angucken wollen. Dafür gibt es...

rudluc 21. Nov 2008

Tu mal nicht so, als ob Lightroom oder insbesondere die Creative Suite CS4 nicht ganz...

rudluc 21. Nov 2008

Das geht mit fast allen Programmen. Nein ehrlich, womit geht das denn nicht? rudluc


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /