Abo
  • IT-Karriere:

X.org 7.4 verspricht höhere Geschwindigkeit

Proprietäre Treiber haben noch Probleme mit X-Server 1.5

Über ein Jahr nach der letzten Veröffentlichung und mit reichlich Verspätung im Zeitplan ist nun X.org 7.4 verfügbar. Die neue Version soll in einigen Bereichen schneller arbeiten und enthält neue Treiber.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Teil der Veröffentlichung ist der X-Server 1.5, der schneller starten, sich aber auch schneller beenden lassen soll. Die Entwickler haben zudem im Quelltext aufgeräumt und überflüssige Teile entfernt. Darüber hinaus unterstützt die neue Version sichere RPC-Authentifizierung und bietet eine verbesserte automatische Konfiguration.

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Der X-Server 1.5 kann außerdem mit der "Extended Display Identification Data"-Spezifikation 1.4 umgehen und enthält einige Fehlerkorrekturen in Bezug auf die Eingabe. Integriert wurde auch die X Access Control Extension (XACE), die das Linux-Security-Module-Konzept für den X-Server nachbildet. Unter anderem für SELinux-Nutzer ist dies interessant. Aber auch die Solaris Trusted Extensions werden unterstützt.

Die EXA-Beschleunigungstechnik erfuhr weitere Geschwindigkeitsoptimierungen, die sich unter anderem beim Schriften-Rendern bemerkbar machen sollen. Zudem gab es Korrekturen für den Betrieb unter MacOS X und Treiber für die RadeonHD-Karten 1xxx, 2xxx und 3xxx wurden hinzugefügt. Für alle Chipsätze wird dabei RandR 1.2 unterstützt.

X.org 7.4 steht zum Download bereit, die geänderten Module werden auf der Projektseite aufgelistet.

Weiter gilt aber eine Einschränkung, die schon Fedora-9-Nutzer zu spüren bekamen, da ihre Distribution schon eine Vorabversion des X-Servers 1.5 nutzt: Die proprietären Treiber von AMD/Ati sowie die älteren Nvidia-Treiber kommen mit der neuen X-Server-Version noch nicht klar.

Eigentlich war X.org 7.4 für März 2008 geplant, wurde aber mehrmals verschoben. Zuletzt konnte der X-Server 1.5 noch nicht freigegeben werden, da die Grafikbibliothek Mesa in der Version 7.1 benötigt wurde, aber ebenfalls noch nicht erschienen war. Der X-Server 1.6 soll diese Abhängigkeit nicht mehr aufweisen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,31€
  3. 4,19€
  4. 137,70€

minenleger 16. Dez 2008

Mir scheint, dass Du in erster Linie keine Ahnung hast...

stevemitchell 26. Sep 2008

da wollte mal wieder einer mit glänzendem halbwissen klugscheißen. gleich doppelt...

Anonymer Nutzer 25. Sep 2008

Ist aber kein Programm :-P

Herrje 24. Sep 2008

Was genau verstehst du an "sowie die älteren Nvidia-Treiber kommen mit der neuen X...

GPL-hassender... 24. Sep 2008

Das neuner Release ist einfach mit der heißen Nadel gestrickt worden.


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /