Spore im Visier bibeltreuer US-Christen

Kreationisten greifen Aufbauspiel wegen nicht bibeltreuer Weltsicht an

Mäßige Kritiken und der Ärger wegen des SecuRom-Kopierschutzes reichen nicht. Jetzt protestiert auch noch die religiöse US-Rechte gegen Spore. Grund: In dem Programm werde nicht Gott als Schöpfer von Himmel und Erde, Mann und Frau gepriesen. Statt der Bibel vertrete das Spiel die wissenschaftliche Sicht der Evolution.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Kreatureneditor von Spore
Der Kreatureneditor von Spore
"Wenn man eine Kreatur entwirft, die nicht gut funktioniert und nicht essen, kämpfen oder sich schnell bewegen kann, hat man Schwierigkeiten zu überleben", ist im Blog Antispore zu lesen. Und: "Gott hat uns nicht durch Trial und Error geschaffen." Der Autor des Blogs sieht sich selbst als Kreationist - eine Strömung vor allem in der amerikanischen religiösen Szene mit der Auffassung, dass die Bibel wörtlich beschreibt, wie unter anderem Universum und Mensch entstanden sind. Diese Beschreibung steht im Gegensatz zur wissenschaftlichen Auffassung von der Evolution - und damit auch im Widerspruch zu Spore. Außerdem stört sich der Autor an Figuren wie den Penismonstern, die viele Spieler mit dem Kreatureneditor geschaffen haben.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d)
    INVENOX GmbH, Garching-Hochbrück bei München
  2. Junior Data Analyst (m/w/d)
    AXRO Bürokommunikation Distribution Import Export GmbH, Hamburg
Detailsuche

Den Einwand, dass Spore ja zumindest die Sicht vertrete, dass ein übergeordnetes, quasi göttliches Wesen - der Spieler - die Geschicke der Kreaturen steuert, lässt der Blogautor nicht gelten. Schließlich würde trotzdem die Sicht der Evolution vertreten, und ein echter Gott würde ja schließlich vom Start weg ein perfektes Wesen schaffen.

 

Der Autor des Blogs schreibt anonym. Der Verdacht, es handelt sich um eine virale Marketing- oder PR-Aktion, liegt nahe - allerdings vermerkt der Blogbetreiber ausdrücklich, dass er nicht für Electronic Arts arbeitet. Die Domain Antispore.com wurde nach Recherche von Golem.de erst am 8. September 2008 eingerichtet, was ebenfalls gegen bezahlte PR spricht. Eine gute Agentur hätte sich die URL viel früher gesichert.

Bleibt allerdings die Möglichkeit, dass das Ganze als Scherz gemeint ist - die Kommentare, bei einigen Einträgen mehrere Hundert, nehmen das Thema allerdings überwiegend ernst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gott der Herr 09. Feb 2009

Ich bin Tod.

blork42 22. Sep 2008

Erst jetzt gesehen ... krasser Deppencore !

ThadMiller 17. Sep 2008

Ihr mach allesamt die gleichen Fehler. Technik und Gott, Wissenschaft und Glaube - das...

blue 17. Sep 2008

werden wir auch nicht erklären können.noch nicht... schaut euch das mal an Ihr gläubigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /