Abo
  • Services:

Let's Rock: Zählt für Apple nur noch Musik?

Bei Apple-Computern tut sich also kaum etwas. Bei den Notebooks, einem der stärksten wachsenden Segmente im Computerbereich, wäre das aber längst überfällig. Und dass Apple einen Mini-Rechner auf Basis von Intels Atom-Prozessor herausbringt, um im Bereich der boomenden Mini-Notebooks mitzuhalten, glauben die wenigsten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden

Allerdings bietet nicht nur Apple ältere Hardware an. Auch in der Windows-Welt werden noch immer High-End-Notebooks mit Intels GMA950 ausgeliefert. Es ist für Hardwarehersteller nicht immer einfach, mit der Entwicklung Schritt zu halten. Der Windows- und natürlich auch Linux-Anwender hat jedoch einen entscheidenden Vorteil: eine große Hardwareauswahl. Gefällt der Rechner nicht, wird zu einem anderen Anbieter gewechselt. Der Mac-Nutzer kann das nicht, also muss Apple nachbessern.

Viel Arbeit steckt Apple in den iPod touch und das iPhone als Plattform. Mittlerweile baut es beide als Konkurrenz zu Spielehandhelds wie Nintendo DS und Playstation Portable aus. Der iPod touch und das iPhone sorgen für viel Innovation und haben die traditionelle Mobiltelefonindustrie wieder in Bewegung versetzt. Die Konkurrenz rennt dem Branchenneuling derzeit hinterher und übernimmt teilweise die Konzepte von Apple. Noch finden sich zwar kaum Geräte mit Multitouch-Bedienung am Markt, aber viele Hersteller setzen auf eine iPhone-ähnliche Bedienung. Und auch der Ansatz des App Stores wollen manche übernehmen.

Ob Apple sich in Zukunft wieder den Computernutzern zuwendet? Beim iPod und iPhone gibt es offenbar viel Geld zu verdienen. Glaubt man der Gerüchteküche, dann wird Apple aber am 14. Oktober 2008 zeigen, dass die Computerplattform nicht stiefmütterlich behandelt wird. Die Rede ist vor allem von einer Aktualisierung der MacBooks.

 Let's Rock: Zählt für Apple nur noch Musik?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-40%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

josefine 15. Sep 2008

... Ach, eine homophobe Klemmschwester? Mein Gott, ihr müsst doch nicht jedes Klischee...

jauu 14. Sep 2008

finde ich zwar lustig, aber stimmt wohl nur für einige mac user. ich beschäfftige mich...

humppa 12. Sep 2008

Das mag ja durchaus zutreffen, aber was bitte ist an den Gehäuseformaten so schlecht...

Drei Zehen 12. Sep 2008

-z.b. mehr als 3(!) USB Ports, wenn man eine drahtlose Taustatur hat. -SD slots -Blue...

Spekulatius 12. Sep 2008

Dein iPod hat Beine? Meiner Nicht...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /