Abo
  • Services:
Anzeige

Angetestet: Palms Treo Pro mit bescheidener Tastatur

Treo Pro - Testfoto
Treo Pro - Testfoto
Auf dem Treo Pro finden sich die für Windows Mobile typischen Applikationen zur Verwaltung von Terminen, Adressen, Notizen und Aufgaben. Zudem gibt es einen E-Mail-Client, die Mobile-Ausführungen vom Internet Explorer, von Word, Excel, PowerPoint und den Windows Media Player für die Wiedergabe von Musik und Videos in den Formaten 3GP und MPEG4 sowie MP3, WAV und AAC. Musik lässt sich per USB-Kabel auf den Treo Pro übertragen. Über das mitgelieferte Headset klingt die Musik in den Spitzen ganz leicht verzerrt, aber insgesamt recht voll und kräftig. Der Treo Pro besitzt als erstes Palm-Gerät eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um ohne Adapter handelsübliche Kopfhörer anschließen zu können.

Ein Schwachpunkt des Treo Pro ist die integrierte 2-Megapixel-Kamera mit digitalem 8fach-Zoom. Sie bietet keinen Autofokus und keinen Makromodus, immerhin zeichnet sie Videos auf. Die Farben bei den Fotos sind nicht ganz naturgetreu, die Handykamera tendiert zu einem leichten Blaustich. Der interne Speicher bietet 100 MByte Platz für Daten, der mittels Micro-SD-Cards um bis zu 32 GByte aufgestockt werden kann. Der Speicherkartensteckplatz befindet sich unterhalb des Akkudeckels und ist so vor Verschmutzung geschützt. Der Akku selbst muss nicht entfernt werden, so dass die Speicherkarte im Betrieb gewechselt werden kann.

Anzeige

Treo Pro - Testfoto
Treo Pro - Testfoto
Im Innern des Treo Pro arbeitet der Qualcomm-Prozessor MSM7201 mit einer Taktrate von 400 MHz. Es dauerte im Test etwa 2 Sekunden, bis sich der Windows-Media-Player öffnet, Google Maps braucht gut 4 Sekunden und auch die Kamera ist erst nach 4 Sekunden startklar. Damit reagiert das Gerät träge, denn gerade bei Mobiltelefonen erwartet man unmittelbare Reaktionen und keine lästigen Wartezeiten.

Das HSDPA-Smartphone funkt zudem in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt sowohl GPRS als auch EDGE. HSDPA wird mit bis zu 3,6 MBit/s unterstützt. Zudem ist WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 samt A2DP-Profil vorhanden, um Stereomusik drahtlos zu übertragen.

Treo Pro
Treo Pro
Die Gesprächsqualität ist gut, auch die Freisprechfunktion überträgt die Worte des Gesprächspartners, ohne Silben zu kappen. Selbst wird man jedoch bei aktivierter Freisprechfunktion nicht mehr sehr gut verstanden, wenn das Smartphone mit 25 cm Abstand zum Mund auf dem Tisch liegt.

Die Akkulaufzeit gibt Palm für das GSM-Netz mit bis zu 5 Stunden Sprechzeit und bis zu 10,5 Tage im Stand-by-Betrieb an. Angaben zum Einsatz im UMTS-Netz liegen nicht vor. Im UMTS-Betrieb fallen die Sprechzeiten üblicherweise deutlich kürzer aus als im GSM-Betrieb, so dass hier verkürzte Akkulaufzeiten zu erwarten sind. Kräftig am Akku saugen auch WLAN-Nutzung und GPS-Einsatz, so dass sich die von Palm angegebenen Laufzeiten weiter verringern, wenn diese Techniken genutzt werden. Ein Kurztest hat gezeigt, dass der Akku bereits nach 1,5 Tagen wieder aufgeladen werden muss, wenn dabei 30 Minuten telefoniert und der GPS-Empfänger 2,5 Stunden lang genutzt wurde. Bei aktivierter UMTS-Mobilfunk kann der Nutzer mit einer Akkuladung 5 bis 6 Stunden per WLAN das Internet besuchen.

Palm will den Treo Pro Ende September 2008 zum Preis von 499 Euro auf den Markt bringen. Dann wird er auch bei Vodafone mit Branding und wahlweise mit oder ohne Vertrag zu haben sein.

Fazit:
Obwohl der Treo Pro sehr klein und leicht ist, stellt er ein vollwertiges Smartphone für den Unternehmenseinsatz dar. Mit direkten Schnellzugriffen auf Kalender und Nachrichten eignet er sich gut, um den Büroalltag effizient zu organisieren. Mit Office Mobile und Push-E-Mail kann man auch unterwegs produktiv arbeiten. Wer Windows Mobile 6.1 als Betriebssystem schätzt, für den ist der Treo Pro ein interessantes Gerät. Größtes Manko neben dem kleinen Touchscreen ist allerdings die QWERTZ-Tastatur, die mit ihren abgeflachten Tasten nicht mehr so gut zu bedienen ist wie bei früheren Palm-Geräten.

 Angetestet: Palms Treo Pro mit bescheidener TastaturAngetestet: Palms Treo Pro mit bescheidener Tastatur 

eye home zur Startseite
palmpocket 17. Okt 2008

Wenn du dir lieber einen HTC kaufst, dann hast du ja mit dem Treo Pro ein HTC-Gerät. Der...

c00lixi0 10. Okt 2008

Genau so ein Gerät, also mit 'nicht zum Ausziehen'-Tastatur, UMTS, HDSPA & Touchscreen...

knuedo 15. Sep 2008

Die gab´s bereits beim Palm Tungsten T5 (und wahrscheinlich auch anderen Modellen...

Softwaretester 12. Sep 2008

...für Pocket PCs mit Windows Mobile Betriebssystem: http://www.softmaker.de/ofp.htm

Strangers Night 12. Sep 2008

Ich besaß einen Treo 650 mit den gewölbten Tasten und jetzt einen Centro mit den flachen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Freeride

    esqe | 10:14

  2. Re: Dann eben nicht

    matzems | 10:11

  3. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Bouncy | 10:10

  4. Re: Bahn schneller machen

    qwertz347 | 10:06

  5. Re: Harte Realität:

    Bouncy | 10:06


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel