Abo
  • Services:

Devunity will Entwickler und Code miteinander verbinden

Onlineplattform zur gemeinschaftlichen Softwareentwicklung

Devunity ist eine Onlineplattform zur gemeinschaftlichen Softwareentwicklung, die gezielt Probleme lösen will, die bei verteilten Softwareprojekten auftauchen. Zudem lassen sich die Applikationen direkt aus den Code-Repositorys auf Amazons EC2, Googles AppEngine oder einen beliebigen FTD-Server installieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Idee hinter Devunity erinnert an Plattformen wie Sourceforge, Collab.net oder Google Code, konzentriert sich aber stärker auf die Kommunikation von Entwicklern untereinander und ist nicht nur für Open-Source-Projekte gedacht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Iserlohn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

So soll es die Plattform von Devunity erlauben, direkt aus dem Code-Editor mit anderen Entwickler über bestimmte Code-Fragmente zu diskutieren oder Bugs und Aufgaben anderen Teammitgliedern zuzuweisen. Darüber hinaus soll Devunity die Wiederverwendbarkeit von Code fördern. Dazu können Code-Segmente mit anderen Teammitgliedern oder der Öffentlichkeit geteilt werden, die dann über ein intuitives Interface genutzt werden können, versprechen die Entwickler.

Grundsätzlich setzt Devunity auf eine starke Modularisierung von Quelltexten. Entwickler sollen ihre Einzelteile in Kategorien einsortieren und mit Tags versehen, so dass auch kleine Einzelteile diskutiert werden können. So können mehrere Entwickler gleichzeitig an einer Datei arbeiten, ohne sich gegenseitig in die Quere zu kommen, vorausgesetzt sie nutzen den Onlineeditor von Devunity.

Zudem lassen sich mit Hilfe von Devunity mit wenigen Klicks Communitywebsites für Entwicklungsprojekte aufsetzen und es lässt sich festlegen, wer Zugriff hat.

Derzeit läuft Devunity in einer geschlossenen Alphaversion, Interessierte können aber einen Zugang beantragen. Einen Zeitpunkt für den Start einer öffentlichen Betaversion geben die Macher von Devunity noch nicht an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 23,79€
  3. (-20%) 47,99€

Nameless 15. Sep 2008

Das frage ich mich auch...

Zerfi 13. Sep 2008

"will Entwickler und Code miteinander verbinden" ... so wie MS ActiveX in HTML einbettet...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /