Abo
  • Services:

Haftstrafe für EliteTorrent-Administrator

18 Monate Gefängnis und 20.000 US-Dollar Geldstrafe

Ein US-Richter hat das Urteil gegen den 26-jährigen Administrator der P2P-Seite EliteTorrents.org verkündet. Daniel Dove muss für anderthalb Jahre ins Gefängnis und eine Strafe in Höhe von 20.000 US-Dollar bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende Juni 2008 hatte ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Virginia den 26-Jährigen der Verschwörung und Urheberrechtsverletzungen für schuldig befunden. Da Dove als Administrator eine führende Rolle einer Gruppe von Schwarzkopierern gespielt habe, verhängte der Bezirksrichter James Jones eine Geldstrafe von 20.000 US-Dollar sowie eine Gefängnisstrafe von 18 Monaten, teilte das US-Justizministerium (US Department of Justice, DOJ) mit. Zudem wird Dove drei Jahre unter behördliche Aufsicht gestellt.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

EliteTorrents.org war einer der größten BitTorrent-Tracker. Laut Behörden hatte EliteTorrents über 125.000 Mitglieder, die rund 700 illegal kopierte Filme bereitstellten. Die Filme seien mehr als 1,1 Millionen Mal heruntergeladen worden. Einige Filme, darunter "Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith", wurden auf EliteTorrents bereits vor dem offiziellen Kinostart angeboten. Daneben boten die Mitglieder der Gruppe urheberrechtlich geschützte Software, Computerspiele und Musikstücke in großer Zahl an. Im Mai 2005 durchsuchten Beamte des US-Heimatschutzministeriums (Department of Homeland Security, DHS) und des DOJ die Wohnungen von zehn Mitgliedern der Gruppe und schlossen den Tracker.

Laut DOJ ist das bereits das achte Urteil, das in der Folge der Operation D-Elite gefällt wurde. Im Zuge von D-Elite waren US-Bundesbehörden gegen den illegalen Tausch von urheberrechtlich geschütztem Material vorgegangen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

erdähnlicher... 16. Feb 2009

An alle: Protestiert gegen jede Zensur und Datenspionage im Internet. Insbesondere gegen...

adventisten-Jäger 16. Feb 2009

Ach Nachtigal, ick hör dir trapsen... Wo glaubste eigendlich, wo wir leben?? ImPara-Dies...

Sven_FL 12. Sep 2008

...> Bei dem Strafmaß geht es weniger darum, den Schaden zu bewerten, sondern die Tat...

Knux 11. Sep 2008

Das liegt an einer mangelhaften Übersetzung. Was hier als "Verschwörung" übersetzt...

It's Me 11. Sep 2008

Zum Beispiel von Kritikern die die Filme meistens schon vorher bekommen oder auch aus...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /