Abo
  • IT-Karriere:

QuickTime 7.5.5 schließt neun Sicherheitslücken

Acht gefährliche Sicherheitslecks entdeckt

Apple hat QuickTime 7.5.5 für Windows und MacOS X veröffentlicht, um insgesamt neun Sicherheitslecks zu beseitigen. Alle neun Sicherheitslöcher stecken in der Windows-Ausführung von QuickTime, während die Mac-Variante nur von fünf Fehlern betroffen ist. Acht der Sicherheitslecks können zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows-Version von QuickTime weist ein Sicherheitsleck im Indeo-Codec v3.2 auf, der Bestandteil der Software ist. Der Fehler sorgt dafür, dass mit einer manipulierten Videodatei QuickTime entweder zum Absturz gebracht oder aber sogar beliebiger Programmcode darüber ausgeführt werden kann. Auch mit dem Indeo-Codec v5 tritt ein solches Problem auf, das Apple mit dem Patch ebenfalls beseitigt. Diese Codecversion gehört allerdings nach Apple-Angaben nicht zum Lieferumfang von QuickTime.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Stuttgart
  2. Vodafone GmbH, Region Rhein/Main

Zwei weitere Sicherheitslecks betreffen ebenfalls nur die Windows-Ausführung von QuickTime und treten bei der Anzeige von PICT-Dateien auf. Durch Anpassungen an PICT-Dateien können Angreifer Schadcode ausführen, wenn sie ihre Opfer zum Öffnen einer solchen Datei verleiten können. Ein drittes Sicherheitsloch bei der Verarbeitung von PICT-Dateien betrifft auch die Mac-Version von QuickTime und führt lediglich zu einem Programmabsturz.

Vier weitere Sicherheitslücken in QuickTime finden sich sowohl in den Windows- als auch in den MacOS-X-Versionen und können zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden, wenn Opfer präparierte Videodateien öffnen. Die Fehler treten bei der Wiedergabe von H.264-Material sowie von QTVR-Dateien auf.

Apple bietet QuickTime 7.5.5 für Windows XP und Vista sowie MacOS X 10.4.9 bis 10.4.11 kostenlos unter anderem in deutscher Sprache zum Download an. Zudem wird der Patch über die Updatefunktion der Software verteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 36,99€
  4. 2,40€

WinMobiler 11. Sep 2008

ich warte darauf --> http://www.engadget.com/media/2008/09/touchhd3.jpg http://www...

ac 11. Sep 2008

Natürlich installiert sich Quicktime sofort im Autostartordner und klaut Arbeitsspeicher...

buahah 10. Sep 2008

*lol* Spacken der Nation... zu geil dass das ausgerechnet von dir kommt. aber mal im...

Sofa Kauf 10. Sep 2008

Ich lieeeeebe meinen iMac auch :) Und mein Mac OS X :-)

Mac User Tom 10. Sep 2008

Da sag ich nur, was wäHre wän? Liebe Grüße, Mac User.


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /