Abo
  • Services:
Anzeige

Opera 9.6 Beta mit Feed-Vorschau

Synchronisationsfunktion Opera Link wurde erweitert

Von Opera 9.6 steht ab sofort eine öffentliche Betaversion als Download bereit. Damit erhält der norwegische Browser nun eine Feed-Vorschau, um vorab bereits entscheiden zu können, ob man einen News-Feed tatsächlich abonnieren will. Zudem gab es Verbesserungen an der Synchronisationsfunktion des Browsers sowie am integrierten E-Mail-Client.

Seit Opera 9.5 ist eine Link-Funktion im Browser enthalten, um Lesezeichen und andere Browserdaten zwischen verschiedenen Opera-Plattformen auszutauschen. Im Desktopbrowser abgelegte Lesezeichen stehen so auch in Opera Mini 4 oder Opera Mobile 9.5 bereit. Mit Opera 9.6 werden nun zusätzlich die eingestellten Suchmaschinen samt Tastenkürzel sowie alle von Hand eingetippten URLs synchronisiert.

Anzeige

Als weitere Neuerung bietet die neue Opera-Version eine Feed-Vorschau. Beim Klick auf das Feed-Icon in der Adresszeile erhält der Nutzer nun eine Ansicht der Feeds, die man abonnieren will. Nun kann der Anwender besser entscheiden, ob er einen News-Feed tatsächlich abonnieren will.

Weitere Änderungen erhielt der in Opera enthaltene E-Mail-Client. So gibt es einen speziellen Modus, bei dem der E-Mail-Client möglichst wenig Bandbreite beansprucht. Das soll helfen, falls die Netzverbindung nicht optimal ist und die E-Mail-Nutzung nicht zu viel Datenverkehr verursachen soll. Bei der IMAP-Nutzung werden dann nur neue E-Mails übertragen und Anhänge verbleiben zunächst auf dem Server. Fragt man E-Mails per POP3 ab, dann werden in dieser Einstellung nur die ersten 100 Zeilen einer Nachricht übertragen.

Außerdem können E-Mails nach Threads sortiert und beobachtet werden, wobei sich ganze Threads so bequem ignorieren lassen. Damit soll die E-Mail-Verwaltung vereinfacht und beschleunigt werden. Als weitere kleine Verbesserung arbeitet der Phishing-Filter nun auch mit Proxy-Servern zusammen und die Linux-Ausführung soll nun besser mit Flash-Inhalten klarkommen. Darüber hinaus verspricht Opera, dass die neue Version schneller agieren soll als das bei der Vorversion der Fall ist.

Die Betaverison von Opera 9.6 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X auch in deutscher Sprache als Download zur Verfügung. Die Macher von Opera weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei der Software um eine Vorabversion handelt, die nicht für den Produktiveinsatz verwendet werden sollte.


eye home zur Startseite
mmj 12. Sep 2008

An deiner Quadcore Workstation mit 4 oder mehr GB RAM (dein Post weiter oben). Nur: Nicht...

kleines arschloch 11. Sep 2008

Sicher ein guter Browser und fein arbeitet es auch noch. Der 3te gefällt mich aber nicht...

hagoo 11. Sep 2008

Also Firefox hat die Vorschau ja schon lange. Hat der sonst so überladene Opera doch noch...

( Alternativ... 11. Sep 2008

no open-source, no care...

Anonym 10. Sep 2008

ist ein Socksproxy. :-( Eine _vollständige_ Dokumentation: - der Ini-Dateien - CSS- und...


F!XMBR / 11. Sep 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  4. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  2. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  3. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  4. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  5. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  6. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  7. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  8. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  9. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  10. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Kaputte Tastatur

    non_existent | 17:31

  2. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    CHU | 17:28

  3. Re: Was hat das mit Sexismus zu tun?

    Yash | 17:27

  4. Was soll man sonst machen...

    CHU | 17:24

  5. Re: Die FSFE hätte ihren Sitz nach München...

    luzipha | 17:23


  1. 16:38

  2. 16:28

  3. 15:53

  4. 15:38

  5. 15:23

  6. 12:02

  7. 11:47

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel