Abo
  • Services:
Anzeige

BSI kritisiert Werbung für Google Chrome

"Nullnummer als Beta für die breite Öffentlichkeit"

Mit einer Art Warnung vor Googles Browser Chrome hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für viele Diskussionen gesorgt. Das Amt kritisiert aber in erste Linie, dass Google den komplett neuen Browser direkt auf der eigenen Homepage bewirbt, ohne vor den Gefahren zu warnen, die eine Betaversion mit sich bringt.

Es sei fraglich, dem Bürger eine Betaversion ohne entsprechende Hinweise zur Vorsicht in einer "so werbewirksamen Positionierung" anzubieten, sagte BSI-Sprecher Matthias Gärtner. "Browser sind immerhin Schlüsselkomponenten für sensitive Anwendungen, etwa beim Onlinebanking, oder beim Einkauf im Internet."

Anzeige

Zwar sei es nichts Neues, dass Betaversionen grundsätzlich nicht für den allgemeinen Gebrauch bestimmt seien. Und alle Hersteller, Microsoft, Mozilla und andere, stünden in der Verantwortung, potenziellen Nutzern entsprechende Hinweise zu geben. "Aber bei Chrome handelt es sich etwa im Gegensatz zu Microsoft Internet Explorer um ein ganz neues Produkt, eine Nullnummer", weshalb besondere Vorsicht geboten sei.

Eine offizielle Warnung zum Gebrauch von Chrome habe das BSI aber eigentlich nicht herausgegeben, so Gärtner über die Position der Behörde. "Wir haben aber überlegt, ob wir über das Bürger-CERT warnen", sagte er. Das Bürger-CERT ist ein Computer Emergency Response Team des BSI, das die Einwohner und kleine Unternehmen über Viren, Würmer, Bedrohungen und Sicherheitslücken informieren und warnen soll.

In der Washington Post hatten Bundesdatenschützer Peter Schaar und Jane Horvath, Senior Privacy Counsel bei Google, darüber gestritten, ob das BSI eine offizielle Warnung vor Chrome ausgesprochen habe oder nicht. "Man muss sagen: Eigentlich hatten beide recht", so Gärtner.

Zugleich biete Chrome "vielversprechende Ansätze, wie den quelloffenen Code. Positiv sei auch die Isolierung von Tabs als einzelne Prozesse, wie dies auch im Internet Explorer 8 vorgesehen ist, so Gärtner, der dies ausdrücklich positiv wertet.


eye home zur Startseite
Urheberrecht... 15. Mär 2009

Ist Chrome nicht opensource? Oder soll es werden? Im Zweifelsfall die Spionagefunktionen...

Fokko 15. Mär 2009

ACK. Und ohne M$.

mules 17. Sep 2008

Naja: Eine Desktop-Anwendung für den Endkunden und sogenannte Tools für die Angestellten...

mules 16. Sep 2008

Was redet Ihr alle einen Stuss. Natürlich ist es eine Nullnummer, oder ist Chrome vorher...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe
  4. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 184,90€ statt 199,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  2. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  3. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller

  4. TV-Kabelnetz

    Vodafone Kabelnetztrasse in Rheinland-Pfalz zerstört

  5. Hetzner Cloud

    Cloud-Ressourcen für wenig Geld aber mit Zusatzkosten mieten

  6. Fake News

    Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

  7. Diewithme

    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

  8. Soziales Netzwerk

    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

  9. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  10. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Tank

    Bigfoo29 | 17:02

  2. Mit oder ohne Spectre und Meltdown patch?

    derdiedas | 17:01

  3. +1 /kt

    SirFartALot | 17:00

  4. Re: Netflix Preise sind falsch

    Topf | 16:59

  5. Re: Eine "mobile Sendeanlage"

    Apfelbrot | 16:59


  1. 16:14

  2. 16:00

  3. 15:58

  4. 15:35

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 14:13

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel