Abo
  • IT-Karriere:

Bundesdruckerei begrüßt neuen (alten) Eigentümer

Neue Produktionsanlage für 50 Millionen Euro in Berlin

Das über acht Jahre gehende Gezerre um die Bundesdruckerei hat ein Ende. Die Firma mit 1.450 Beschäftigten geht wieder in den Besitz des Bundes über. Darauf haben sich der Bundesfinanzminister und das Bundesinnenministerium geeinigt, teilte das Unternehmen mit. Die Bundesdruckerei stellt den elektronischen Reisepass sowie Dokumentenlese- und Prüfgeräte her und druckt Banknoten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wiederverstaatlichung der Bundesdruckerei GmbH sei zur "Wahrung der nationalen sicherheitspolitischen Interessen" erfolgt, so die Gesellschafter. Am Berliner Standort wird eine neue Produktionsanlage für bis zu 50 Millionen Euro errichtet. Dies bedeute "ein Bekenntnis zum Standort Berlin und der Erhaltung der heute circa 1.300 Arbeitsplätze", so die Gesellschafter weiter.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Die Bundesrepublik Deutschland hatte die GmbH im Jahr 2000 an einen Finanzinvestor privatisiert. Danach geriet die Firma durch Schulden in große finanzielle Bedrängnis, die Eigner suchten den Ausstieg. Der Finanzinvestor Apex kaufte die Bundesdruckerei 2002 für die symbolische Summe von 1 Euro.

Im Juli 2008 wurden die Verhandlungen über den Verkauf an private Interessenten als gescheitert erklärt. Begründung: Die Gebote des Gelddruckers Giesecke & Devrient (G&D) und der technischen Prüforganisation TÜV Nord waren zu niedrig. Der französische Elektronikkonzern Sagem erhielt wegen nationaler Sicherheitsinteressen eine Abfuhr von Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) und Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU). G&D soll 400 Millionen Euro geboten haben, der US-Interessent 3M wollte über das Doppelte zahlen. "Der Hersteller nationaler Dokumente muss in deutscher Hand bleiben", so der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Hans-Peter Uhl. Trotz ausdrücklichem Nein der Bundesregierung redeten die Eigner aber weiter mit 3M.

"Das ist die späte Korrektur einer verantwortungslosen Entscheidung", so Petra Pau, Innenexpertin der Linken und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages. Wenn dafür jetzt "sicherheitspolitische Interessen" geltend gemacht würden, dränge sich die Frage auf, ob diese "acht Jahre lang im Exil waren". Zudem stünde durch die Privatisierung die Sicherheit von Millionen persönlicher Daten in Frage, die bei der Bundesdruckerei gespeichert sind, so Pau.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)

darki 11. Sep 2008

Empfehle einen Blick über den Ärmelkanal. Das zeigt mehrfach wie sicher die Daten in den...

Uwe Maier 11. Sep 2008

Das war ja hauptsächlich ein Maßnahme um den Umsatz der Bundesdruckerei zu steigern und...

schanz 11. Sep 2008

du bist schon relativ dumm oder ?


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

    •  /