Teilchenbeschleuniger LHC gestartet (Update)

Erste Teilchenstrahlen durch neuen Beschleuniger geschickt

Am heutigen 10. September 2008 ist der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) am europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf in Betrieb genommen worden. Gegen 9.30 Uhr schickten Wissenschaftler einen Teilchenstrahl durch den Beschleuniger. Um 10.28 Uhr hatte er nach Angaben des CERN seine erste Runde beendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Tunnel des LHC
Der Tunnel des LHC
Am Mittwochmorgen haben Wissenschaftler am CERN den neuen Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) in Betrieb genommen. Gegen 9.30 Uhr schickten sie zum ersten Mal einen Teilchenstrahl auf die Reise durch eine 27 Kilometer lange Röhre, die in 50 bis 150 Meter Tiefe unter schweizerisch-französischem Grenzgebiet bei Genf verläuft.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. IT System Engineer (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
Detailsuche

Zwar bot das CERN eine Liveübertragung des Ereignisses über das Internet an, wegen des großen Interesses war das Angebot jedoch überlastet und kaum erreichbar.

 

Von den Kollisionen, die die Situation im Weltall weniger als eine Milliardstel Sekunde nach dem Urknall simulieren, erhoffen sich die Teilchenphysiker tiefere Einsichten in die Materie als bisher. Vor allem wollen sie in dem Beschleuniger das sogenannte Higgs-Teilchen nachweisen, das dafür verantwortlich sein soll, dass Elementarteilchen Masse haben.

Schwarzes Loch
Schwarzes Loch
Der Large Hadron Collider - hier ein ausführlicher Artikel - ist der leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger der Welt. Teilchenphysiker gehen davon aus, dass der LHC in den nächsten zehn bis 20 Jahren bestimmend sein wird für ihre Disziplin.

Kritiker befürchten jedoch, dass schwarze Löcher und sogenannte seltsame Materie, die im LHC entstehen können, den Weltuntergang herbeiführen.

Nachtrag vom 10. September 2008, 11:33 Uhr:
Um 10:28 Uhr hatte der erste Teilchenstrahl den Tunnel einmal durchquert, berichtete das CERN. Das sei ein fantastischer Moment gewesen, schwärmte LHC-Projektleiter Lyn Evans. "Wir freuen uns jetzt auf ein neues Verständnis der Anfänge und der Entwicklung des Universums."

Am heutigen Mittwoch wurde nur ein Teilchenstrahl durch den Beschleuniger geschickt. Die ersten Kollisionen von sich gegenläufig bewegenden Teilchenstrahlen sollen in den kommenden Wochen stattfinden. Danach werden laut CERN viele Messungen und Kalibrierungen an den vier Experimenten durchgeführt. Die ersten neuen Ergebnisse erwarten die CERN-Forscher in etwa einem Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser 18. Sep 2008

http://de.youtube.com/watch?v=HVfwF9pvasI&feature=related

Andy Weiland 14. Sep 2008

Falls es jemanden interessiert. Ich habe ein sehr informatives wenn auch kurzes Interview...

digga 12. Sep 2008

Richtig!!! und diese Todesfallen wie das RAD oder FEUER hätten auch nie erfunden werden...

digga 12. Sep 2008

Filmrechte hat soviel ich weiss die BBC!? Da gabs doch mal ne Doku "Wenn die Welt...

XDXDXDXDXDXDXDX... 11. Sep 2008

stimmt... hmm, da is anscheinend irgendeine ganz krasse verschwörung am laufen XD



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /