Abo
  • IT-Karriere:

Radeon 4670 und 4650: Mittelklasse ohne Extrastrom

Neue Grafikkarten kommen ohne Direktverbindung zum Netzteil aus

Zehn Wochen nach dem Marktstart der Serie "Radeon 4000" stellt AMD nun nach Karten der Oberklasse und dem Highend eine renovierte Mittelklasse vor. Die beiden Modelle 4670 und 4650 kosten unter 80 Euro und bringen bis zur Hälfte der Leistung einer 4850. Sie benötigen keine eigene Stromversorgung aus dem PC-Netzteil.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine GPU für alle Klassen
Eine GPU für alle Klassen
Mit den beiden neuen Grafikkarten verfolgt AMD weiter seine schon mit der Radeon-3000-Serie (R600) begonnene Strategie: Die Karten der Mittelklasse erscheinen erst, wenn Oberklasse und Highend durch die gleiche Chiparchitektur erobert sind. Nennt sich der Prozessor der 4850 und 4870 - sie bilden AMDs Oberklasse - RV770, so heißt die GPU der neuen Mitteklassekarten RV730.

Inhalt:
  1. Radeon 4670 und 4650: Mittelklasse ohne Extrastrom
  2. Radeon 4670 und 4650: Mittelklasse ohne Extrastrom

Technische Daten von 4670 und 4650
Technische Daten von 4670 und 4650
Die bereits ausführlich vorgestellte Architektur blieb unverändert, sie basiert auf sehr vielen kleinen Stream-Prozessoren (SPU), die jedoch nicht völlig unabhängig arbeiten können. Typischerweise arbeiten sie bei Grafikanwendungen als MIMD-Einheit in Fünfergruppen. Statt 800 SPUs bei 4850 und 4870 kommen die beiden neuen Karten nur noch auf 320 SPUs, sie wurden also kräftig abgespeckt. Die Taktfrequenz von 625 MHz bei einer 4850 hat AMD aber bei der 4670 angehoben, die GPU erreicht im 3D-Betrieb 750 MHz. Die 4650 kommt auf 600 MHz. Äußerlich unterscheiden sich die beiden Grafikkarten mit ihrem 1-Slot-Design nicht.

DDR3 laut AMD bald deutlich billiger
DDR3 laut AMD bald deutlich billiger
Der wesentliche Unterschiede der beiden neuen Grafikkarten liegt in der Speicherbestückung. Die 4670 arbeitet mit 512 MByte GDDR3 bei 1 GHz Takt. In künftigen Versionen ist auch das bei PCs übliche DDR3 vorgesehen, für das AMD im Jahr 2009 die gleichen Preise wie für DDR2 erwartet. Grafikspeicher ist durch die geringeren Stückzahlen stets etwas teurer, für DDR3 bei 900 MHz erwartet AMD dieselbe Grafikleistung wie bei GDDR3 mit 1 GHz.

ATI Radeon HD 4670
ATI Radeon HD 4670
Die 4650 setzt gleich auf herkömmlichen DDR2-Speicher von 512 MByte Größe und nur 500 MHz physikalischem Takt. Daher ist sie deutlich langsamer als die 4670. Bei beiden Grafikkarten wurde der Speicherbus gegenüber der 4850 auf 128 Bit Breite halbiert. Hergestellt werden die GPUs bei TSMC in 55 Nanometern Strukturbreite.

Radeon 4670 und 4650: Mittelklasse ohne Extrastrom 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 33,95€
  3. 49,94€
  4. 4,99€

pool 10. Sep 2008

Was kann UVD2 mehr als UVD(1)?

EinGast 10. Sep 2008

Auch wenn Ihr Recht habt, ist die Karte derzeit nunmal das beste, was man in Sachen Strom...

Martin F. 10. Sep 2008

Ganz richtig. Habe onboard einen X1250 und nutze den, weil die damals bestellte HD 3850...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    •  /