Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Spore - Will Wrights lustige Spielesammlung

Spore
Spore
Die Steuerung muss der Spieler in jeder Phase neu lernen. Als Einzeller ist man nur in der Fläche unterwegs, dann setzt das Spiel auf klassische World-of-Warcraft-Mechanismen per WASD-Tastatur und Maus, später auf Echtzeitstrategiesysteme. Die sind einerseits dank der geringen Anzahl an Einheiten schnell gelernt, sorgen aber auch für Probleme. So fehlt in der Stammes- und Zivilisationsphase die Möglichkeit, feste Gruppen der gleichen Einheit zusammenzufassen und schnell aufrufen zu können. Außerdem kommt es immer wieder mal zu Problemen mit der Kamera - etwa, wenn sich einzelne Gegner mitten in der eigenen Truppe tummeln, oder wenn sich Vehikel unter Bäumen befinden und sie zwar anhand des (langen) Mündungsfeuers längst nicht mehr versteckt sind, aber trotzdem nur umständlich anzuvisieren sind. Und in der Weltraumphase nervt das lange Rein- und Rausskrollen in und aus Sonnensystemen ebenfalls recht schnell - hier wäre es schön, wenn man zumindest alternativ einfach umschalten könnte.

Spore
Spore
Eine Handlung gibt es nicht in Spore. Abgesehen von einer Zeittafel, die alle evolutionären und technischen Schritte des Spielers dokumentiert, sorgt vor allem der Kreatureneditor zumindest im Ansatz für so etwas wie einen roten Faden. Erst, um Amöben zu bauen, dann um den Stamm mit neuen Körperteilen oder Ausrüstung auszustatten. Später baut der Spieler mit dem Editor auch unbelebte Dinge: Von Vehikeln über Häuser und Fabriken bis hin zum Raumschiff, das je nach Wunsch an ein Retro-Ufo, an die Enterprise, einen Sternenzerstörer oder an sonstwas erinnert - sich aber immer gleich fliegt.

Anzeige

Spore
Spore
Die Bedienung des Editors ist extrem einfach. Erst zieht der Spieler per Maus etwa einen von vielen Rümpfen in die Mitte des Bildschirms, hängt dann ein, zwei oder drei Paar Beine dran - aber selbst ohne Beine kann die Kreatur noch über den Boden robben. Hörner oder sonstiger Kopfschmuck verbessern die Verteidigung, Füße beschleunigen den Gang - jedenfalls anfangs. Später hat das Aussehen keine echten Auswirkungen mehr auf die Fähigkeiten. Bei Fahr- und Flugzeugen kann der Spieler nur in engen Grenzen wählen, ob etwa der Tempo- oder Angriffswert höher ist.

Spore
Spore
Wer keine Lust zu basteln hat, bedient sich aus vorgefertigten Modellen der Entwickler oder lädt weitere aus dem Internet. Umgekehrt kann auch der Spieler seine Kreationen online stellen und dann verfolgen, wie oft sie andere Spore-isten in ihren Welten verwendet haben. Das ist übrigens die einzige Onlinefunktion - über einen Multiplayermodus verfügt das Spiel nicht.

 Spieletest: Spore - Will Wrights lustige SpielesammlungSpieletest: Spore - Will Wrights lustige Spielesammlung 

eye home zur Startseite
ich112 04. Sep 2009

echt ey

surfenoheende 14. Sep 2008

Gesetze, die die Copyright-Mafia durchgedrücket hat, dank inkompetenter (bvesonders...

Miriamel 13. Sep 2008

Das einzige, was ich als wirklich neu empfinde ist, dass man sich seine "Einheiten...

Meinungsmacher 11. Sep 2008

Auch wenn es im Grunde heißt, "sag niemals nie", so bin ich mir ziemlich sicher, das die...

Tritop 11. Sep 2008

Ich hatte schon mit Spore 2009, Spore 2010, Spore 2011 gerechnet, natürlich mit...


blogoperium.de / 11. Sep 2008

EA vernichtet Spore

Verschiedene Dinge / 10. Sep 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt am Main
  2. Deutsche Post DHL Group, Köln
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Seitenbau GmbH, Konstanz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 03:13

  2. Re: Na, geht doch

    2ge | 02:56

  3. ist doch logisch

    bernstein | 02:24

  4. Re: Deutschland auch ?

    tribal-sunrise | 02:18

  5. Re: "deutlich"

    SzSch | 02:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel