US-Regierung bereitet Klage gegen Google und Yahoo vor

Verband der Werbetreibenden moniert Konzentration auf dem Onlinewerbemarkt

Das US-Justizministerium will möglicherweise die Zusammenarbeit zwischen Google und Yahoo unterbinden, berichtet das Wall Street Journal. Das Ministerium hat einen bekannten Anwalt angeheuert, um eine Klage zu prüfen. Der Verband der US-Werbetreibenden hat das Ministerium aufgefordert, die Kooperation der beiden Internetunternehmen zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Justizministerium (US Department of Justice, DOJ) bereitet offensichtlich ein Wettbewerbsverfahren gegen Google und Yahoo vor. Wie das Wall Street Journal berichtet, hat das Ministerium den bekannten Anwalt und ehemaligen Walt-Disney-Vizechef Sanford Litvack angeheuert. Die Zeitung wertet das als deutliches Zeichen dafür, dass die Regierung eine Klage gegen die beiden Internetunternehmen vorbereitet.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Data Scientist (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim / Pfalz
  2. Java / Java Script Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
Detailsuche

Grund ist die im Juni 2008 verkündete Zusammenarbeit von Google und Yahoo bei der Onlinewerbung. Danach will Google kontextbezogene Textanzeigen auf Yahoos Webseiten ausliefern. Damit würden die beiden Unternehmen den Onlinewerbemarkt in den USA dominieren.

In den vergangenen Monaten haben Ermittler bereits Zeugen vernommen und Dokumente für ein solches Verfahren gesammelt. Litvack, unter US-Präsident Jimmy Carter oberster Wettbewerbshüter der USA, soll nun diese Beweise sichten und möglicherweise das Verfahren vorbereiten, berichtet das Blatt unter Berufung auf eingeweihte Quellen. Es sei jedoch noch nicht klar, ob dieses sich nur auf die Zusammenarbeit mit Yahoo oder auf Googles Aktivitäten auf dem Onlinewerbemarkt allgemein bezieht.

Unterstützung bekommen die Behörden vom Verband der Werbetreibenden in den USA, der Association of National Advertisers (ANA). Die ANA hat in einem offenen Brief das DOJ aufgefordert, die Zusammenarbeit der beiden Internetunternehmen zu unterbinden, da diese "den Wettbewerb behindert, die Marktmacht weiter konzentriert, vorhandene Wahlmöglichkeit einschränkt und potenziell die Preise für qualitativ hochwertige Suchwerbung in die Höhe treibt".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ninguno 15. Sep 2008

Solange die Meldung noch etwas Spekulatives an sich hat, empfiehlt es sich, die Debatte...

GG 10. Sep 2008

ja, es gibt es auch für den Mac - ist aber schlicht unbrauchbar! Office 2004 läuft sogar...

Captain Cookle 10. Sep 2008

AARRR, Leichtmatrosen! Bald ist Google teil meiner Flotte, dann kann uns die US...

jimmy_die_kante 09. Sep 2008

schweig stille, scherge. wenn der meister gegen die bösen mächte flucht... *vor blork...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pico Neo 3 Link im Test
Die ernsthafte Alternative zu Metas Quest 2

Nahezu identische Hardware ohne Facebook: Das Pico Neo 3 Link ist für VR-Neulinge, die jedoch auf Bytedance' Ökosystem wetten müssen.
Ein Test von Achim Fehrenbach

Pico Neo 3 Link im Test: Die ernsthafte Alternative zu Metas Quest 2
Artikel
  1. Digitale Identitäten: DID-Core-Spezifikation darf W3C-Recommendation werden
    Digitale Identitäten
    DID-Core-Spezifikation darf W3C-Recommendation werden

    Der Direktor des W3C genehmigt Recommendation-Status für die Decentralized-Identifier-Core-Spezifikation.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Erwartungen übertroffen: 31 Millionen 9-Euro-Tickets nach einem Monat
    Erwartungen übertroffen
    31 Millionen 9-Euro-Tickets nach einem Monat

    Das 9-Euro-Ticket verkauft sich besser, als der Verband der Verkehrsunternehmen erwartet hat. 21 Millionen Tickets wurden direkt verkauft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /