Abo
  • Services:

MPEG entwickelt neuen Audiocodec mit Fraunhofer-Technik

Codec zur Übertragung von Sprache und Musik bei geringen Datenraten

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS hat zusammen mit VoiceAge einen Codec zur Übertragung von Musik und Sprache mit geringer Bandbreite entwickelt, der als Basis für einen neuen MPEG-Audiocodec dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Moving Picture Experts Group (MPEG) hat sich bei der Entwicklung eines neuen Audiocodecs für einen gemeinsamen Vorschlag von Fraunhofer IIS und VoiceAge entschieden, teilt das Fraunhofer-Institut mit. Der Vorschlag, den das IIS zusammen mit der kanadischen Firma VoiceAge unterbreitet hat, setzt sich damit gegen konkurrierende Ansätze durch. Die MPEG kümmert sich um die Entwicklung und Standardisierung von Audio- und Videocodecs.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg

Das neue Codierverfahren soll es ermöglichen, Sprache und Musik in guter Qualität bei niedrigen Datenraten von 12 bis 64 KBit/s zu übertragen. Entwickelt wird die Technik unter dem Arbeitstitel "MPEG Unified Speech and Audio Codec". Auch Sprachsignale sollen damit bei niedrigen Bitraten besser wiedergegeben werden als mit aktuellen Sprachcodecs. Vor allem Anwendungen, die auf eine möglichst niedrige Datenrate bei der Übertragung von Audiodaten angewiesen sind, profitieren davon, beispielsweise der digitale Rundfunk, mobiles Fernsehen und die Übertragung von Multimediaangeboten auf Mobiltelefone.

Im Oktober 2007 rief MPEG dazu auf, Vorschläge für ein solches Codierverfahren einzureichen. Acht Unternehmen weltweit beteiligten sich an der Ausschreibung. Die von Fraunhofer IIS und VoiceAge Corporation gemeinsam entwickelte Technik setzte sich schließlich durch und wurde von MPEG zur Referenz für die weitere Entwicklungsarbeit bestimmt. Termin für die Fertigstellung ist Anfang 2010.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Raven 10. Sep 2008

Der sinnvollste Audiocodec für mobile Musikwiedergabe ist vermutlich Vorbis, ja. Bei...

Raven 10. Sep 2008

Klar, die nächste Generation lizenzkostenpflichtiger Codecs mit unrealistischen...

Martin F. 10. Sep 2008

Ja, ich finde aber, dass Vorbis mit niedriger Bitrate (q0) eine ganze Ecke besser klingt...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /