VideoStudio Pro X2 mit Blu-ray- und AVCHD-Unterstützung

Corels Videoschnittsoftware auf Umgang mit hochauflösendem Inhalt optimiert

Die ursprünglich von Ulead stammende Windows-Videoschnittlösung VideoStudio wurde nun ganz in das Produktsortiment von Corel integriert und liegt in der Version X2 alias 12 vor. Die neue Fassung beherrscht nun auch das Erstellen von Blu-ray- sowie AVCHD-Discs, während die Vorversion noch auf HD-DVD setzte. Insgesamt wurde die Videoschnittsoftware auf den Umgang mit hochauflösendem Material hin optimiert.

Artikel veröffentlicht am ,

VideoStudio Pro X2
VideoStudio Pro X2
Wenn Videoclips auf der Zeitachse von VideoStudio Pro X2 übereinander gelegt werden, erzeugt die Software automatisch eine Überblendung, die auch für die Tonspur gilt. Beim Erstellen von Diashows erkennt die Software das Gesicht auf einem Foto, so dass automatisch auf dieses gezoomt und geschwenkt wird. Dadurch soll weniger Nacharbeit anfallen.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Engineer (m/f/d) Java
    IDnow GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Fachinformatiker (m/w/d) IT Support
    Bank of America/Military Banking Overseas Division, Mainz-Kastel
Detailsuche

Das Schneiden und Positionieren von Videoclips wird vereinfacht, indem unmittelbar die Spielzeit erscheint, wenn der Clip auf der Zeitachse verschoben oder in der Größe verändert wird. Zudem öffnet sich beim Doppelklick auf einen Videoclip ein Schnittfenster, um das Video exakt schneiden zu können.

VideoStudio Pro X2
VideoStudio Pro X2
Bei Übergängen, Filtern und Titelinformationen gibt es nun eine Vorschaufunktion und während der Vorschau eines Videos können einzelne Effekte bequem mit der Maus an- oder ausgeschaltet werden, so dass der Anwender die Veränderungen unmittelbar bemerkt. Zudem sind Bild-in-Bild-Effekte vorhanden und alle Spuren lassen sich auf der Zeitachse mit einem Klick anzeigen.

VideoStudio Pro X2 verfügt nun über zwei Titelspuren, so dass ein Titel auch während der gesamten Videolaufzeit angezeigt und um einen weiteren Titel ergänzt werden kann. Zudem gibt es zehn neue Titelanimationen und alle Filtereffekte wurden neu kategorisiert, so dass sich die gewünschten Effekte leichter finden lassen sollen. Im Malstudio speichert der Anwender Pinsel -und Stiftstriche als Animationen, um somit etwa auf einer Karte bequem die Reiseroute einzuzeichnen und dieses in das Video zu integrieren.

VideoStudio Pro X2
VideoStudio Pro X2
Mit den NewBlue-Filmeffekten wird das Filmmaterial so verändert, dass es den Anschein hat, es stamme noch aus der Stummfilmzeit, es weise sehr alte Lagerspuren auf, wurde mit einer handbetriebenen Kamera aufgenommen oder wird von verschmutzten Projektoren wiedergegeben. In der optimierten Bedienoberfläche lassen sich nun alle Bereiche beliebig in der Größe verändern.

BDMV-Dateien von Blu-ray-Camcordern kann die Software importieren und die MPEG-2-Kodierung wurde optimiert, so dass der Nutzer schneller Ergebnisse erhält. Bei der MPEG-2-Kodierung lässt sich nun eine Zielgröße bestimmen, damit eine Datei eine bestimmte Größe nicht überschreitet, was etwa bei der Veröffentlichung im Internet hilfreich sein kann. Allgemein wurde die Software auf den Einsatz auf Systemen mit Intels Quad-Core-Prozessoren hin optimiert.

Die Standardausführung der Software wird mit WinDVD ohne Blu-ray-Unterstützung ausgeliefert. Der Ultimate-Variante liegen zwei weitere Applikationen sowie eine aufgemotzte WinDVD-9-Version bei, die auch die Blu-ray-Wiedergabe beherrscht. Mit Corels DVD Copy 6 Plus lassen sich bequem Datenträger kopieren und umwandeln. Das ist hilfreich, wenn ein Video etwa für die Internetveröffentlichung verändert oder für den Einsatz auf mobilen Endgeräten angepasst werden muss. Außerdem gehört zum Lieferumfang der Ultimate-Ausführung der Wave-Editor WaveLab LE 6 von Steinberg, um Audiospuren besser anzupassen.

VideoStudio Pro X2 ist ab sofort über Corels Onlineshop in den USA zu haben. In die deutsche Läden soll die Windows-Software dann spätestens Ende September 2008 kommen. Die normale Ausführung kostet 89 Euro, während es VideoStudio Pro X2 Ultimate für 129 Euro gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /