Ägyptische Orascom will Telekom Austria kaufen

Unternehmenswert liegt bei 7 Milliarden Euro

Der ägyptische Orascom-Konzern will die Telekom Austria (TA) kaufen. TA-Chef Boris Nemsic und die österreichische Regierung führen bereits Gespräche mit Naguib Sawiris, dem reichsten Mann Afrikas, der Vorstandvorsitzender der Orascom Telecom ist. Sawiris hat an der deutschen Schule in Kairo studiert und ist in Europa mit Beteiligungen an dem Mobilfunkanbieter Wind in Italien und an TIM Hellas in Griechenland aktiv.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ägyptische Telekommunikationsbetreiber Orascom, der hauptsächlich im Nahen Osten, Afrika und Südasien aktiv ist, will Anteile am führenden österreichischen Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Telekom Austria erwerben. Das berichten das Ö1-Abendjournal des Fernsehsenders ORF und die Tageszeitung Kurier. "Die ÖIAG (Österreichische Industrieholding) ist prinzipiell an vernünftigen Partnerschaften interessiert. Zum konkreten Thema können wir keine Stellung beziehen", so ein Sprecher laut Kurier. "Wir kommentieren diesen Bericht nicht", sagte eine TA-Sprecherin auf Nachfrage zu Golem.de.

Stellenmarkt
  1. Enterprise Risk Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Service-Manager Learning Management System (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
Detailsuche

Die Telekom Austria wird derzeit mit 7 Milliarden Euro bewertet. Sawiris wolle auch das Festnetz der Österreicher kaufen, so die Zeitung.

Die Telekom Austria wird seit geraumer Zeit von Kaufwilligen umworben. Im Jahr 2003 wollte die Swisscom bei den Wienern einsteigen, danach war ein gemeinsames Gebilde mit der griechischen OTE geplant.

Im Dezember 2006 hatte die Telekom Austria selbst für rund 90 Millionen Euro den österreichischen Konkurrenten eTel Austria geschluckt. Der Konzernbereich Mobilkom Austria hat Landestöchter in Kroatien, Slowenien, Liechtenstein, Bulgarien, Mazedonien und Zypern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /