• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Versionen des freien Quantensimulators libquantum

Entwicklerversion Libquantum 1.1.0 mit neuer Simulationsmethode

Der freie Quantensimulator libquantum ist in gleich zwei neuen Versionen erschienen. Zum einen legten die Entwickler die stabile Version 1.0.0 vor, veröffentlichten mit libquantum 1.1.0 aber zugleich eine neue Entwicklerversion.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei libquantum handelt es sich um eine C-Bibliothek zur Simulation von Quantenmechanik mit speziellem Fokus auf Quantencomputer. Das Projekt startete einst als reiner Simulator für Quantencomputer, wurde aber um allgemeine Quantensimulationen ergänzt.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die nun veröffentlichte stabile Version 1.0.0 enthält ausschließlich Bugfixes gegenüber der zuletzt veröffentlichten Version 0.9.1. Beispielsweise lassen sich nun die Simulation von Quantensystemen auf Basis der Schrödinger-Gleichung und die Anwendung von Quantengattern besser miteinander kombinieren.

Neue Funktionen bringt hingegen die zugleich veröffentlichte Entwicklerversion 1.1.0 mit. Sie bietet ein zusätzliches Verfahren neben der numerischen Simulation von Quantensystemen. Dieses basiert auf einer exakten Diagonalisierung des Hamilton-Operators, welcher das zeitliche Verhalten eines quantenmechanischen Systems beschreibt. Damit steht in libquantum neben der numerischen Integration der Schrödinger-Gleichung eine weitere Simulationsmethode zur Verfügung, die zudem leichter zu bedienen ist.

Libquantum läuft unter Linux und diversen Unix-basierten Systemen, einschließlich MacOS X, steht unter der GPLv3 und kann unter libquantum.de heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

SeveQ 17. Aug 2010

... ein Team von Wissenschaftlern des CERN vor Golem sitzen und bei einem Artikel über...

Einstein jr. 09. Sep 2008

Wäre auch schön, wenn die mal etwas gegen die Dekohärenz tun würden. Naja, kommt...

Blork 09. Sep 2008

… dann habt ihr echte Quanten, ganz ohne Simulation.

Prof.dr. 09. Sep 2008

jetzt schreib ich mir mein eigenes schwarzen loch!

Yogi 09. Sep 2008

Super, dann können wir ja endlich loslegen. Hoffe, dass all die wichtigen Features, die...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /