Roadmap: Nvidia plant Nachfolger für GTX-280 und -260

Neue Highend-GPU in 45 Nanometern Strukturbreite

Offiziell äußert sich Nvidia nicht zu noch nicht angekündigten Produkten, in Asien tauchen jedoch immer wieder bruchstückhafte Informationen auf. Im Falle der Nachfolger für den Grafikprozessor "GT200" sind nun zumindest die Codenamen und grobe Zeiträume bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die chinesische Webseite Sanhao Street berichtet von einer Veranstaltung des taiwanischen Grafikkartenherstellers ELSA. Dieses Unternehmen hatte 2003 die Namensrechte der ursprünglich deutschen Marke aus der Insolvenzmasse der ELSA AG gekauft und ist seitdem in Asien und auch den USA recht aktiv.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator WAN/LAN Rollout (w/m/d)
    Dataport, Bremen
  2. Mitarbeiter / Mitarbeiterin IT (m/w/d)
    Sankt Katharinen-Krankenhaus GmbH, Frankfurt
Detailsuche

Auf den ELSA-Folien findet sich auch eine Roadmap für künftige Grafikprozessoren. Sowohl die heutigen GTX-280 wie auch GTX-260 basieren auf demselben Die, dessen Name Nvidia-intern GT200 lautet. Die GTX-260 soll laut Sanhao Street einen Nachfolger namens "GT206" erhalten, der GTX-280 folgt ein "GT212".

Die GPUs der beiden schnellsten Nvidia-Karten werden derzeit in 65 Nanometern Strukturbreite gefertigt, was einer der Gründe für die enorme Leistungsaufnahme der Karten von bis zu 238 Watt (GTX-280) ist. Laut den in sehr niedriger Auflösung vorliegenden ELSA-Folien plant Nvidia, vorerst nur den GT212 in 45 Nanometern zu fertigen, den GT206 in 55 Nanometern.

1-Cent-Münze auf GT200
1-Cent-Münze auf GT200
Mit einer Strukturbreite von 55 Nanometern fertigt der taiwanische Auftragshersteller TSMC derzeit auch die GPUs für Radeon-4000-Karten von AMD. Komplexe Chips mit 45 Nanometern von TSMC sind jedoch bisher noch nicht aufgetaucht. Laut der ELSA-Roadmap soll der GT212 mit 45 Nanometern aber bereits im ersten Quartal 2009 erscheinen. Am Ende des vierten Quartals 2008 soll schon der GT206, der Nachfolger der GTX-260, auf den Markt kommen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

GT200-Wafer
GT200-Wafer
So Nvidia diesen Zeitplan einhalten kann, stehen dem Unternehmen durch die verkleinerte Strukturbreite vor allem wieder kräftige Steigerungen der Taktfrequenzen zur Verfügung. Auch eine GTX-280 mit 65-Nanometer-GPU bringt es laut Spezifikation derzeit nur auf 602 MHz, der RV770 in 55 Nanometern von AMD taktet auf der Radeon HD 4870 mit 750 MHz. Zudem passen so wieder nicht nur rund 80 der 576 Quadratmillimeter großen GPUs auf einen Wafer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kangoroo 20. Sep 2008

dafür hat ATI eine bessere Speicherverwaltung http://www.pc-experience.de/wbb2/thread...

Mumpitz 09. Sep 2008

das kann doch dem käufer schnuppe sein wie der chip intern genannt wird, ob gt5844 oder...

ztjeztjztjt 09. Sep 2008

Hier ich! ICH ICH ICH! Und ich kenne auch andere!

hades 09. Sep 2008

Meines Wissens nach hatte der Fertiger TSMC sich noch vor etwa zwei Monaten geäußert, er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Streaming: Discovery+ ist als Prime-Video-Channel verfügbar
    Streaming
    Discovery+ ist als Prime-Video-Channel verfügbar

    Zunächst gibt es Discovery+ über Amazons Channel-Angebot von Prime Video nicht in der preisgünstigeren werbefinanzierten Variante. Jahresabos fehlen dauerhaft.

  2. Top Aufmerksamkeit, kein Papierkram
     
    Top Aufmerksamkeit, kein Papierkram

    Echte Briefe haben bei Empfängern eine hohe Aufmerksamkeit. Deshalb ist Geschäftspost oft noch aus Papier. Zeit, Geld und Aufwand sparen Unternehmen mit dem E-POST MAILER. Mit dem Tool lassen sich Briefe per Mausklick hybrid und nachhaltig versenden.
    Sponsored Post von Deutsche Post

  3. iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
    iOS 16.1
    Apple rahmt die Dynamic Island ein

    Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /