Ubuntu 9.04 heißt Jaunty Jackalope

Startzeit soll verkürzt werden

Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hat Details zur nächsten Version der Linux-Distribution bekanntgegeben. Ubuntu 9.04 wird demnach "Jaunty Jackalope" heißen. Damit will Ubuntu seine Chance nutzen, in den Massenmarkt vorzudringen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ubuntu 9.04 wird, wie die Versionsnummer verrät, im April 2009 erscheinen. "Jaunty Jackalope" ist dabei wie immer zum einen der Codename, soll zum anderen die Version aber auch repräsentieren. Während sich "jaunty" mit "flott" übersetzen lässt, ist der Jackalope ein amerikanisches Fabelwesen. Der Hase mit Geweih erinnert ein bisschen an den bayerischen Wolpertinger.

Stellenmarkt
  1. Hochsprachenprogrammierer (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Linux Softwareentwickler (m/w/d)
    Polytec GmbH, Waldbronn
Detailsuche

Laut Shuttleworth ist der Hase kämpferisch und daher der Talisman für das kommende Jahr, in dem Ubuntu unter anderem vermehrt auf Netbooks ausgeliefert werden wird. Man müsse daher den Kunden, die bisher nur Apple und Microsoft kennen, etwas vergleichbar Gutes anbieten. Dies sei eine einmalige Chance, die Ubuntu nutzen müsse, um Anwender von Open-Source-Software zu überzeugen.

Fest steht bisher: Die Entwickler sollen für Ubuntu 9.04 die Startzeit des Systems weiter verkürzen. Außerdem denkt Shuttleworth über die weitere Integration von Desktop- und Webanwendungen nach. Darüber hinaus wird die Entwicklung auf das Bazaar-Versionskontrollsystem umgestellt.

Die genauen Pläne für Ubuntu 9.04 werden jedoch erst Anfang Dezember 2008 beim Entwicklertreffen geschmiedet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mac forever 20. Jan 2009

Windows hat euch eure Wahrnehmung schon so extremst verbogen, dass ihr gute Typografie...

m.lettner 11. Sep 2008

Ubuntu, Launchpad und bazaar sind Produkte von Canonical (bzw. von Mark Shuttleworth...

regiedie1. 10. Sep 2008

Ich kann mich nicht halten: http://www.radio-dingolstadt.de/raumschiff_wolpertinger08...

Gargi 10. Sep 2008

"Man müsse daher den Kunden, die bisher nur Apple und Microsoft kennen, etwas...

Aspired 09. Sep 2008

...so redet zumindest Shuttleworth. Ubuntu hat wenig Einfluss auf die Features die in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /