Abo
  • Services:
Anzeige

P2P und die Zukunft des Fernsehens

Kommt das Fernsehen in Zukunft vom Nachbarn?

Auf der internationalen Peer-to-Peer-Konferenz in Aachen spielt die Verbreitung von Videoinhalten im Internet sowohl zum Download als auch zum Streaming eine wesentliche Rolle. Dabei ging es den versammelten Forschern weniger um die illegale Distribution der letzten Hollywoodstreifen als vielmehr um das Fernsehen der Zukunft und die Entwicklung von Video-on-Demand-Angeboten.

Unter der Ägide des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) findet vom 8. bis zum 11. September an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen bereits die achte internationale Peer-to-Peer-Konferenz statt.

Anzeige

Tribler-Projekt und P2P-Next

In einer Seminarreihe wurde der Stand der Forschung zu serverfreien ("zero-server"), dezentralen P2P-Netzen präsentiert, wobei die Themen von der effizienten Suche nach Inhalten bis zu ihrer effizienten Verbreitung und Darstellung reichte. Ein Großteil der Beiträge stammte aus dem Tribler-Projekt der Universität Delft, das zu den wichtigsten Partnern im P2P-Next-Programm der EU gehört. Im Rahmen von P2P-Next werden in den kommenden vier Jahren fast 20 Millionen Euro in die Entwicklung einer "next generation Peer-to-Peer (P2P) content delivery platform" fließen, wobei im Zentrum die Verbreitung von Videoinhalten steht. Die Tribler-Plattform wird als Open-Source-Projekt in Python entwickelt.

Das Stichwort Open Source fiel in vielen Beiträgen und man konnte den Eindruck gewinnen, dass die P2P-Netze der Zukunft nicht ohne Open Source auskommen werden. Franc Kozamernik von der European Broadcasters Union (EBU), dem führenden europäischen Standardisierungsgremium für Rundfunk und Fernsehen, lieferte in seinem Beitrag den Grund dafür. Aus Sicht der EBU, die unter anderem federführend an DVB und IPTV arbeitet, seien offene Standards und Netzwerkneutralität die beste Basis für neue Geschäftsmodelle, die die bestehenden Grenzen zwischen den Medien Rundfunk, Fernsehen und Internet überwinden. Auf offenen Standards aufbauend könnten die Programmanbieter und Gerätehersteller den Verbrauchern eine Vielfalt neuer Angebote unterbreiten.

P2P und die Zukunft des Fernsehens 

eye home zur Startseite
peteee 09. Sep 2008

Das gibt es doch schon?!

Ihrgendwehr 09. Sep 2008

Genau, z.B. würde man dadurch irgendwelche Vorteile bekommen, wenn man z.B. 50 GB an...

DRM Frei 09. Sep 2008

Sowohl Bittorrent als auch Azureus Vuze betreiben ein eigenes P2P Movie netzwerk wo man...

Ihrgendwehr 09. Sep 2008

...und die Technik dahinter! http://wua.la/de/learn/technology Wia man Nutzer animiert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 149,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    suicicoo | 21:34

  2. Re: Ist bestimmt voller Creeper

    Bradolan | 21:09

  3. Re: Wir kolonialisieren

    azeu | 21:05

  4. Re: Vergleichbarkeit?

    LordSiesta | 21:03

  5. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    Lord Gamma | 21:02


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel