Sicherheitsupdate: WordPress 2.6.2 veröffentlicht

Schwächen der Funktion mt_rand() gefährden auch andere PHP-Applikationen

Stefan Esser hat eine Sicherheitslücke in der Blogsoftware Wordpress entdeckt, die die Entwickler mit der neuen Version 2.6.2 schließen. Gefährdet sind in erster Linie Blogs, die eine offene Registrierung anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sicherheitsexperte Stefan Esser wies die Wordpress-Entwickler auf zwei Probleme hin, eines im Zusammenhang mit SQL-Column-Truncation, das andere resultiert aus einer Schwäche der Funktion mt_rand(). Gemeinsam habe man die Probleme beseitigt und die Version 2.6.2 veröffentlicht, so die Wordpress-Entwickler.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Backofenelektronik / Home Connect
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Senior Solution Architect M365 (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
Detailsuche

Sie raten vor allem Blogbetreibern, die in ihrer Wordpress-Installation eine offene Registrierung erlauben, zum Update. Denn in Wordpress-Versionen bis einschließlich 2.6.1 ist es Angreifen möglich, einen Usernamen so zu wählen, dass ein anderer Account zurückgesetzt und das Passwort zufällig neu gesetzt wird. Auch wenn der Angreifer dadurch keinen Zugriff auf das neue Passwort erhält, könne dies sehr ärgerlich sein.

Problematisch wird dieser Angriff aber in Kombination mit Schwächen der Funktion mt_rand(), mit der das neue Passwort generiert wird. Das eigentlich zufällig gesetzte Passwort ist dadurch voraussagbar. Details dazu werde Stefan Esser in Kürze veröffentlichen, denn auch andere PHP-Applikationen dürften von dem Problem betroffen sein. Abhilfe schafft Essers PHP-Sicherheitspatch Suhosin.

Wordpress 2.6.2 beseitigt darüber hinaus einige weitere kleine Fehler und steht ab sofort unter wordpress.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /