Abo
  • Services:

Sicherheitsupdate: WordPress 2.6.2 veröffentlicht

Schwächen der Funktion mt_rand() gefährden auch andere PHP-Applikationen

Stefan Esser hat eine Sicherheitslücke in der Blogsoftware Wordpress entdeckt, die die Entwickler mit der neuen Version 2.6.2 schließen. Gefährdet sind in erster Linie Blogs, die eine offene Registrierung anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sicherheitsexperte Stefan Esser wies die Wordpress-Entwickler auf zwei Probleme hin, eines im Zusammenhang mit SQL-Column-Truncation, das andere resultiert aus einer Schwäche der Funktion mt_rand(). Gemeinsam habe man die Probleme beseitigt und die Version 2.6.2 veröffentlicht, so die Wordpress-Entwickler.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Sie raten vor allem Blogbetreibern, die in ihrer Wordpress-Installation eine offene Registrierung erlauben, zum Update. Denn in Wordpress-Versionen bis einschließlich 2.6.1 ist es Angreifen möglich, einen Usernamen so zu wählen, dass ein anderer Account zurückgesetzt und das Passwort zufällig neu gesetzt wird. Auch wenn der Angreifer dadurch keinen Zugriff auf das neue Passwort erhält, könne dies sehr ärgerlich sein.

Problematisch wird dieser Angriff aber in Kombination mit Schwächen der Funktion mt_rand(), mit der das neue Passwort generiert wird. Das eigentlich zufällig gesetzte Passwort ist dadurch voraussagbar. Details dazu werde Stefan Esser in Kürze veröffentlichen, denn auch andere PHP-Applikationen dürften von dem Problem betroffen sein. Abhilfe schafft Essers PHP-Sicherheitspatch Suhosin.

Wordpress 2.6.2 beseitigt darüber hinaus einige weitere kleine Fehler und steht ab sofort unter wordpress.org zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  2. 263,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /