• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe aktualisiert gehostete Rich-Media-Plattform

Scene7 4.0 soll für bessere E-Commerce-Einbindung sorgen

Adobe hat mit Scene7 4.0 eine neue Version seiner Webanwendung vorgestellt, die für E-Commerce-Anwendungen wie Onlinekataloge gedacht ist und mehrere Auflösungsvarianten eines Bildes vorhält, um ohne Aufpixelungen in Bereiche hineinzoomen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Scene7 4.0 wurde eine Benutzeroberfläche auf Basis von Adobe Flex integriert, die die Bearbeitung der einzelnen Elemente erleichtern soll. Enthalten sind unter anderem Anleitungen und Übungen sowie Wizards und vorkonfigurierte Frontend-Oberflächen in unterschiedlichen Designs.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Garching
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Scene7 4.0 unterstützt Dateien direkt aus Adobe Flash CS3 Professional, Adobe Photoshop CS3, InDesign CS3, Illustrator CS3 und Microsoft Office. Die Versionsverwaltung Adobe Version Cue CS3 wurde integriert. Mit einer Betaversion von Scene7 4.0 AIR wird bald zu rechnen sein, teilte Adobe mit. Dann könnte die Webserveranwendung, die mit dem Browser bedient wird, auch als Desktop-Offline-Anwendung zur Verfügung stehen.

Scene7 4.0 gibt es in mehreren Ausführungen, darunter Lösungen für größere Projekte, die über mehrere Server hinweg arbeiten können, und Angebote für den Mittelstand, die für eine geringere Performance ausgelegt sind.

Grundlegende Funktionen wie den dynamischen Zoom und elektronische Kataloge bietet Adobe auch in einer Testversion auf www.scene7.com/trial an.

Scene7 4.0 soll in englischer Sprache ab Mitte September 2008 erhältlich sein, die lokalisierten Fassungen hingegen erst ab Oktober 2008. Adobe hatte Scene7 im Jahr 2007 übernommen.

Für diese vornehmlich im Versandhandel tätigen Firmen bietet Scene7 zum Beispiel die automatische Aufbereitung von ganzen Katalogen und Bildern an, die dann im Browser dynamisch gezoomt oder von allen Seiten gedreht betrachtet werden können. Dazu lassen sich Monogramme und andere Individualisierungen auf die Bilder projizieren und Farben austauschen. Auch Videos werden zur Produktpräsentation eingesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 24,99€
  2. (-77%) 6,99€
  3. 17,99€
  4. (-72%) 8,50€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /