Abo
  • IT-Karriere:

Erstes Galileo-Kontrollzentrum eingeweiht

Europäisches Satellitenprojekt nimmt Fahrt auf

Das europäische Satelliten-Navigationsprojekt Galileo hat sein erstes Bodenkontrollzentrum offiziell eröffnet. Im bayerischen Oberpfaffenhofen wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein Kontrollzentrum eingerichtet.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Systems hat einen Teil der Infrastruktur zur Verfügung gestellt, teilte das Unternehmen mit. Dazu zählen das LAN sowie die Mitarbeiterarbeitsplätze. "Schon jetzt in der Pilotphase der Systementwicklung müssen Arbeitsplätze der Weltraumexperten 100 Prozent funktionieren", sagte Ralf Nejedl, Leiter des Galileo-Programms bei T-Systems.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Hamburg
  2. Stadt Regensburg, Regensburg

Die Bodenzentren sollen zusammen mit weltweit 35 Bodenstationen die 30 Satelliten kontrollieren, die in 23.000 Kilometer Höhe die Erde umkreisen. "Galileo kommt. In Oberpfaffenhofen ist das ab heute für alle sichtbar", so Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee anlässlich der Übergabe des Kontrollzentrums an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Mit dem neuen Kontrollzentrum sollen bis zu 100 Arbeitsplätze in Deutschland entstehen. Europaweit sollen durch Galileo circa 150.000 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Der Weltmarkt für satellitengestützte Produkte und Dienstleistungen erreichte 2005 ein Volumen von 60 Milliarden Euro und soll bis 2025 auf 400 Milliarden Euro anwachsen, schätzt die Europäische Kommission.

T-Systems unterstützt das DLR zudem beim Design und der Entwicklung des Wartungs- und Logistiksystems für Galileo. Dazu zählt unter anderem die Ersatzteillogistik, beispielsweise an den Bodenstationen und in den Kontrollzentren.

Das Satellitennavigationssystems Galileo soll im Jahr 2013 in Betrieb genommen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 294€
  3. 469€

Telekom xy 09. Sep 2008

Dass die Telekom in einem schlechten Licht steht und mit ihrer jetzigen Strategie früher...

Mitarbeiter 09. Sep 2008

Oje, dann wird Galileo wohl auch in einem einzigen Fiasko enden. Man sollte endlich den...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /