• IT-Karriere:
  • Services:

PwC-Hack: Angriffe auf Moneybookers und Click&Buy-Konten

15.000 Nutzer von GMX und Web.de betroffen

In der Affäre um gestohlene Bewerber-Log-ins bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) sind neue Vorwürfe aufgetaucht. Die Passwörter und E-Mail-Adressen seien verwandt worden, um Konten bei Moneybookers und Click&Buy anzugreifen, berichtet das ZDF-Magazin Wiso. Betroffen seien auch 13.000 Kunden des Freemailers GMX und 12.000 Web.de-Accounts.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ZDF-Wirtschaftsmagazin Wiso hatte am 4. September 2008 berichtet, dass bei PricewaterhouseCoopers 56.000 Datensätze, bestehend aus E-Mail-Adresse und Passwort, gestohlen wurden. Wie viele große Unternehmen hat auch PwC ein Bewerberportal, in dem Stellensuchende ihr Profil hinterlegen können. Für diese Accounts gibt es Passwörter. Cracker hoffen darauf, dass viele Internetnutzer für verschiedene Dienste dieselbe Kombination aus E-Mail-Adresse und Passwort benutzen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Leverkusen

"Wir konnten noch nicht feststellen, wie viele Datensätze abhanden gekommen sind", so PwC-Sprecher Oliver Heieck zu Wiso. "Es handelt sich aber um mehrere Zehntausend." Die Betroffenen seien inzwischen informiert worden. Die Datenbank für Jobsuchende sei von einem externen Dienstleister, nicht von PwC selbst betrieben worden.

Die Zahl der gestohlenen Datensätze war so hoch, weil auch Bewerberdaten aus vergangenen Jahren weiter aufbewahrt wurden, so Wiso weiter. Möglich war der Hack dadurch, dass zum Schutz der Passwörter ein unsicheres Verfahren verwendet wurde, statt die Passwörter nur in Form von Hash-Werten auf dem Server zu hinterlegen.

Laut Wiso haben die Cracker versucht, mit den Daten Zugang auf Nutzerkonten der Finanzdienstleister Moneybookers und Click&Buy zu erlangen. Ein Captcha-Schutzmechanismus bei Moneybookers, der einen automatisierten, unautorisierten Zugriff verhindern soll, sei umgangen worden, so Wiso. Moneybookers erklärte, dass man keine Zunahme von Angriffen registriert habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 398,15€ (Bestpreis!)
  2. 798,36€ (Bestpreis!)
  3. 661€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  4. (u. a. Oculus Go 64GB für 178,45€, PS4 1TB Ghost of Tsushima Bundle mit 2. Dualshock 4 für 328...

Hinrich 24. Sep 2008

Alles klar, zieh mal noch ne Line und schreib weiterhin merkwürdige Kommentare über...

DollHouse 08. Sep 2008

die ihre EDV an einen Dienstleister outgesourced hat und diesen dann Bewerberdaten um...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  2. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein
  3. Covid-19 Linux Foundation startet Initiative gegen die Pandemie

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

    •  /