Abo
  • Services:

Plastic Logic präsentiert elektronische Zeitung

Display von E Ink soll Zeitungslayouts darstellen

Plastic Logic hat auf der Konferenz Demo Fall 08 seine Version einer elektronischen Zeitung vorgestellt, ein leichter biegsamer Bildschirm, dessen Aussehen an eine Zeitung angelehnt ist. Gedacht ist das Gerät allerdings primär zur Darstellung von Geschäftsdokumenten.

Artikel veröffentlicht am ,

Elektronische Zeitung von Pastic Logic
Elektronische Zeitung von Pastic Logic
Wie auch Amazons Kindle oder Sonys Reader nutzt das noch namenlose Gerät von Plastic Logic ein Schwarz-Weiß-Display der Firma E-Ink. Allerdings setzt Plastic Logic auf ein 21,6 x 28 cm großes Display, das in etwa doppelt so viel Fläche bietet wie die 6-Zoll-Displays der Konkurrenz - genug Raum um Zeitungslayouts zu realisieren.

Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt

Das Display kann drahtlos oder per Kabel mit neuen Inhalten befüllt werden und wird von Plastic Logic eher als Display für Geschäftsdokumente positioniert. So zeigt das Gerät Dateien in den Formaten Microsoft Word, Excel und PowerPoint sowie PDF-Dokumente an. Die Bedienung erfolgt mittels Gesten.

 
Video: Plastic Logic Demo

10-Zoll-Prototyp von Plastic Logic
10-Zoll-Prototyp von Plastic Logic
Das bereits 2005 als Prototyp gezeigte Display mit einer Bildschirmdiagonale von 10 Zoll zeigte damals eine SVGA-Auflösung von 600 x 800 Bildpunkten bei 100 ppi (Pixels per Inch) und stellt vier Graustufen dar. Die Dicke des flexiblen Displays soll unter 0,4 mm liegen. Vermutlich kommt ein sehr ähnliches Display in dem neuen Gerät zum Einsatz.

Was das Gerät kosten soll, verrät Plastic Logic noch nicht. Erst im Januar 2009 soll der Starttermin zusammen mit dem Preis verkündet werden. Bislang spricht das Unternehmen nur vom ersten Halbjahr 2009 als Startzeitpunkt.

Seine Fertigung hat Plastic Logic nach Deutschland gelegt. In der Nähe von Dresden entstand ein Werk zur Herstellung von flexiblen Displays.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,99€
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

nutzer111 18. Sep 2008

Finde das Teil auch recht spannend, wenn auch das flexible display noch in nem starren...

goosejan 16. Sep 2008

Durchsetzen ja, was aber nicht heisst dass das Buch oder die Zeitung ausstirbt...

Beeme 09. Sep 2008

The first "real-world" tricorder was developed by a Canadian company called the Vital...

regnis 09. Sep 2008

*IN* Dresden klingt irgendwie nach Prager Straße oder Neustadt...

Sven Hecht 09. Sep 2008

Das Video ist tot.


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /