Plastic Logic präsentiert elektronische Zeitung

Display von E Ink soll Zeitungslayouts darstellen

Plastic Logic hat auf der Konferenz Demo Fall 08 seine Version einer elektronischen Zeitung vorgestellt, ein leichter biegsamer Bildschirm, dessen Aussehen an eine Zeitung angelehnt ist. Gedacht ist das Gerät allerdings primär zur Darstellung von Geschäftsdokumenten.

Artikel veröffentlicht am ,

Elektronische Zeitung von Pastic Logic
Elektronische Zeitung von Pastic Logic
Wie auch Amazons Kindle oder Sonys Reader nutzt das noch namenlose Gerät von Plastic Logic ein Schwarz-Weiß-Display der Firma E-Ink. Allerdings setzt Plastic Logic auf ein 21,6 x 28 cm großes Display, das in etwa doppelt so viel Fläche bietet wie die 6-Zoll-Displays der Konkurrenz - genug Raum um Zeitungslayouts zu realisieren.

Stellenmarkt
  1. Product Information Management Specialist (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
  2. Betreuungsingenieur (w/m/d) OT-Sicherheit
    Wacker Chemie AG, Burghausen
Detailsuche

Das Display kann drahtlos oder per Kabel mit neuen Inhalten befüllt werden und wird von Plastic Logic eher als Display für Geschäftsdokumente positioniert. So zeigt das Gerät Dateien in den Formaten Microsoft Word, Excel und PowerPoint sowie PDF-Dokumente an. Die Bedienung erfolgt mittels Gesten.

 
Video: Plastic Logic Demo

10-Zoll-Prototyp von Plastic Logic
10-Zoll-Prototyp von Plastic Logic
Das bereits 2005 als Prototyp gezeigte Display mit einer Bildschirmdiagonale von 10 Zoll zeigte damals eine SVGA-Auflösung von 600 x 800 Bildpunkten bei 100 ppi (Pixels per Inch) und stellt vier Graustufen dar. Die Dicke des flexiblen Displays soll unter 0,4 mm liegen. Vermutlich kommt ein sehr ähnliches Display in dem neuen Gerät zum Einsatz.

Was das Gerät kosten soll, verrät Plastic Logic noch nicht. Erst im Januar 2009 soll der Starttermin zusammen mit dem Preis verkündet werden. Bislang spricht das Unternehmen nur vom ersten Halbjahr 2009 als Startzeitpunkt.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Seine Fertigung hat Plastic Logic nach Deutschland gelegt. In der Nähe von Dresden entstand ein Werk zur Herstellung von flexiblen Displays.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nutzer111 18. Sep 2008

Finde das Teil auch recht spannend, wenn auch das flexible display noch in nem starren...

goosejan 16. Sep 2008

Durchsetzen ja, was aber nicht heisst dass das Buch oder die Zeitung ausstirbt...

Beeme 09. Sep 2008

The first "real-world" tricorder was developed by a Canadian company called the Vital...

regnis 09. Sep 2008

*IN* Dresden klingt irgendwie nach Prager Straße oder Neustadt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /