Abo
  • Services:

HP-Computer mit Spezialversion von Firefox

Firefox Virtual Browser soll Angriffe aus dem Internet abwehren

HP stattet neue Computermodelle der Reihe dc7900 mit einer Spezialversion von Firefox aus. Der Firefox-Browser läuft in einer virtuellen Maschine, so dass Angriffe aus dem Internet keinen Einfluss auf den Rest des Systems haben sollen. Dadurch will HP die Sicherheit seiner Computer verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,

HP bewirbt den Firefox Virtual Browser damit, dass Internetattacken mit nur einem Klick abgewehrt werden können. Der gesamte Browser läuft in einer eigenen virtuellen Maschine, die abgekapselt vom restlichen System läuft. Dadurch können Angriffe aus dem Internet dem Gesamtsystem auch nichts anhaben, so das Versprechen von HP. Genauere technische Angaben dazu wurden nicht gemacht.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Gegenüber Internetnews.com gab HP bekannt, dass der Firefox Virtual Browser in Zusammenarbeit mit Mozilla und Symantec entwickelt wurde.

Derzeit integriert HP den Firefox Virtual Browser ausschließlich auf Computern der Modellreihe dc7900. Schritt für Schritt sollen aber auch alle anderen HP-Computer mit der Software ausgestattet werden, berichtet Internetnews.com. Ob die Software jemals unabhängig von HP-Computern angeboten wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. (-60%) 7,99€

spYro 09. Sep 2008

Jeder weiß dass es durch immer neuere Arten von provozierten Bufferoverflows möglich ist...

pennymarkt 09. Sep 2008

hier ein paar ansätze: - www.vmware.com/products/thinapp (vorher thinstall) - www...

Master_of_IT 09. Sep 2008

Hallole Zusammen, hier das Rezept, wie es HP (vermutlich macht), und wie man es selber...

surfenohneende 09. Sep 2008

Genau. Wer mit Admin Rechten surft (und dann warscheinlich auch noch mit dem Internet...

MrKing 08. Sep 2008

ThinApp von VWMWare sollte man ebenfalls erwähnen: http://www.vmware.com/products/thinapp/


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

    •  /