Abo
  • Services:

Sony: 18,4-Zoll-Notebook mit RGB-LEDs für mehr Farben

Display im teuersten Modell soll vor allem Fotografen begeistern

Sonys AW-Notebooks sind vor allem Arbeitstiere. Ein 18,4-Zoll-Notebook wird die angepeilte Zielgruppe - Fotografen - wohl vor allem zwischen Arbeitsplätzen bewegen und nicht unterwegs aufklappen. Das teuerste Modell verspricht dabei ein besonders gutes Display, an dem auch farbkritische Arbeiten durchgeführt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Vaio AW
Vaio AW
Das Display von Sonys neuem Notebook Vaio AW hat eine Bildschirmdiagonale von 18,4 Zoll. Dabei bietet das Display eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das Bildschirmformat liegt bei 16:9 statt den sonst üblichen 16:10. Mit den RGB-LEDs, die für die Beleuchtung des Displays zuständig sind, verspricht Sony, beim Modell AW11XU eine vollständige Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums zu erreichen. Das gilt allerdings nur für das Topmodell. Die meisten anderen Geräte haben ein FullHD-Panel, das den Farbraum nicht vollständig abdecken kann. Das Panel des Einstiegsmodells hat sogar nur eine Auflösung von 1.680 x 945 Pixeln. Für die einfache Kalibrierung des Displays soll ein Programm beiliegen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Auf der IFA 2008 konnte sich Golem.de das Topmodell mit dem RGB-LED-LC-Display bereits kurz anschauen. Der Bildschirm bot dabei für ein Notebook ungewohnt kräftige Farben. Auch die Winkelabhängigkeit war deutlich geringer als bei anderen Notebooks.

Vaio AW
Vaio AW
Sonys AW-Serie setzt auf die neue Montevina-Plattform von Intel. Als Hauptprozessor wird maximal ein Core 2 Duo T9600 (2,8 GHz) eingesetzt. Der größtmögliche Speicherausbau liegt bei 4 GByte. Als Festplatte kommt entweder eine 500 GByte fassende SATA-Festplatte und zwei 64 GByte große SSDs im RAID-Verbund zum Einsatz. Diese nutzen dann die PATA-Schnittstelle. Sony bietet zumindest in den USA diese Option auch für das Vaio Z an.

Um den Anspruch eines Notebooks für Fotografen zu unterstreichen, legt Sony zusätzlich Software bei. Auf der Festplatte finden sich unter anderem Photoshop Elements 6.0 und Photoshop Lightroom von Adobe, für Profis wohl eher nicht die Versionen der Wahl. Für Fotografen bietet das Notebook außerdem einen Compact-Flash-Slot, den insbesondere Nutzer von DSLR-Kameras häufig brauchen. Sonys AW-Serie besitzt noch einen weiteren Kartenleser für verschiedene andere Formate, darunter Memorystick und SD-Karten. Des Weiteren findet sich ein ExpressCard-Slot in dem Notebook. Für drahtlose Kontakte stehen Bluetooth und WLAN nach 802.11a/b/g/n zur Verfügung.

Im Notebook ist außerdem ein 2.1-Soundsystem verbaut. Dank optionalem Blu-ray-Brenner lassen sich auch BD-Filme abspielen und die GeForce 9600M GT genügt, um an dem Notebook auch mal etwas anspruchsvollere Spiele zu nutzen. Soll das Display nicht genug Platz bieten, lässt sich außerdem per HDMI oder VGA ein weiterer Monitor anschließen.

Sonys AW-Serie soll ab Ende September 2008 inklusive Windows Vista Ultimate zu Preisen zwischen 1.299 und 3.499 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Kenner 09. Sep 2008

Weiß jemand Genaueres darüber? Das wär endlich mal was für die Schnelltipper.

dsfsdfsdf 09. Sep 2008

Das hier ist die Nachricht über ein neues Sony-NOTEBOOK und für Apple-Notebooks trifft...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /