Abo
  • Services:
Anzeige

Sony: 18,4-Zoll-Notebook mit RGB-LEDs für mehr Farben

Display im teuersten Modell soll vor allem Fotografen begeistern

Sonys AW-Notebooks sind vor allem Arbeitstiere. Ein 18,4-Zoll-Notebook wird die angepeilte Zielgruppe - Fotografen - wohl vor allem zwischen Arbeitsplätzen bewegen und nicht unterwegs aufklappen. Das teuerste Modell verspricht dabei ein besonders gutes Display, an dem auch farbkritische Arbeiten durchgeführt werden können.

Vaio AW
Vaio AW
Das Display von Sonys neuem Notebook Vaio AW hat eine Bildschirmdiagonale von 18,4 Zoll. Dabei bietet das Display eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das Bildschirmformat liegt bei 16:9 statt den sonst üblichen 16:10. Mit den RGB-LEDs, die für die Beleuchtung des Displays zuständig sind, verspricht Sony, beim Modell AW11XU eine vollständige Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums zu erreichen. Das gilt allerdings nur für das Topmodell. Die meisten anderen Geräte haben ein FullHD-Panel, das den Farbraum nicht vollständig abdecken kann. Das Panel des Einstiegsmodells hat sogar nur eine Auflösung von 1.680 x 945 Pixeln. Für die einfache Kalibrierung des Displays soll ein Programm beiliegen.

Auf der IFA 2008 konnte sich Golem.de das Topmodell mit dem RGB-LED-LC-Display bereits kurz anschauen. Der Bildschirm bot dabei für ein Notebook ungewohnt kräftige Farben. Auch die Winkelabhängigkeit war deutlich geringer als bei anderen Notebooks.

Anzeige

Vaio AW
Vaio AW
Sonys AW-Serie setzt auf die neue Montevina-Plattform von Intel. Als Hauptprozessor wird maximal ein Core 2 Duo T9600 (2,8 GHz) eingesetzt. Der größtmögliche Speicherausbau liegt bei 4 GByte. Als Festplatte kommt entweder eine 500 GByte fassende SATA-Festplatte und zwei 64 GByte große SSDs im RAID-Verbund zum Einsatz. Diese nutzen dann die PATA-Schnittstelle. Sony bietet zumindest in den USA diese Option auch für das Vaio Z an.

Um den Anspruch eines Notebooks für Fotografen zu unterstreichen, legt Sony zusätzlich Software bei. Auf der Festplatte finden sich unter anderem Photoshop Elements 6.0 und Photoshop Lightroom von Adobe, für Profis wohl eher nicht die Versionen der Wahl. Für Fotografen bietet das Notebook außerdem einen Compact-Flash-Slot, den insbesondere Nutzer von DSLR-Kameras häufig brauchen. Sonys AW-Serie besitzt noch einen weiteren Kartenleser für verschiedene andere Formate, darunter Memorystick und SD-Karten. Des Weiteren findet sich ein ExpressCard-Slot in dem Notebook. Für drahtlose Kontakte stehen Bluetooth und WLAN nach 802.11a/b/g/n zur Verfügung.

Im Notebook ist außerdem ein 2.1-Soundsystem verbaut. Dank optionalem Blu-ray-Brenner lassen sich auch BD-Filme abspielen und die GeForce 9600M GT genügt, um an dem Notebook auch mal etwas anspruchsvollere Spiele zu nutzen. Soll das Display nicht genug Platz bieten, lässt sich außerdem per HDMI oder VGA ein weiterer Monitor anschließen.

Sonys AW-Serie soll ab Ende September 2008 inklusive Windows Vista Ultimate zu Preisen zwischen 1.299 und 3.499 Euro in den Handel kommen.


eye home zur Startseite
Kenner 09. Sep 2008

Weiß jemand Genaueres darüber? Das wär endlich mal was für die Schnelltipper.

dsfsdfsdf 09. Sep 2008

Das hier ist die Nachricht über ein neues Sony-NOTEBOOK und für Apple-Notebooks trifft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    Oktavian | 15:31

  2. Widgets

    mannimacker | 15:29

  3. Viele Hersteller würden sich freuen,

    ibecf | 15:08

  4. Re: Ach Bioware....

    Cok3.Zer0 | 15:07

  5. Re: 10-50MW

    anybody | 15:07


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel