Abo
  • Services:

Post baut jeden siebten Job in der IT-Abteilung ab

Neun von elf Standorten vor der Schließung

Weitere 450 IT-Experten müssen entweder umziehen, oder sie verlieren ihren Job. Bereits weitgediehene Verhandlungen mit dem US-Konzern Hewlett-Packard um die Komplettübernahme des Bereiches waren zuvor gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut einem Bericht der Welt will die Deutsche Post in der Informationstechnologie jeden siebten Arbeitsplatz streichen. Neun der derzeit elf Standorte der Datenverarbeitung werden geschlossen. 150 Stellen in der Verwaltung fallen damit weg.

Stellenmarkt
  1. RuP Vertriebs GmbH, Rödermark
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Weitere 450 Beschäftigte an den IT-Standorten Berlin, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Fulda, Hannover, München, Stralsund und Trier müssen nach Bonn oder Darmstadt umziehen, oder sie werden arbeitslos. Bei der Post-Tochter "IT Services" sind Kündigungen möglich. Für Beschäftigte im Post-Konzern gilt eine Beschäftigungszusage bis Sommer 2011. Gegenüber der Zeitung hat eine Post-Sprecherin die Angaben bestätigt. Man wolle "den Standort Deutschland langfristig sichern", hieß es zur Begründung.

Am 24. Januar 2008 hatten die Post und Hewlett-Packard bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet, um Teile der weltweiten IT-Aktivitäten an HP Services zu übertragen. Dadurch erwartete die Post über sieben Jahre hinweg Einsparungen von mindestens einer Milliarde Euro. HP sollte alle 2.500 Mitarbeiter übernehmen, die für die Rechenzentren, das Informations- und Datenmanagement, das Infrastruktur- und Netzwerkmanagement sowie das Anwendungsmanagement tätig sind. Dabei ging es um die IT-Standorte in Prag (Tschechische Republik), Scottsdale (Arizona, USA) und Cyberjaya in Malaysia, sowie um IT-Niederlassungen in einigen europäischen Ländern.

Wie die Zeitung aus Post-Kreisen erfahren hat, seien die Einsparziele für HP "wohl zu ehrgeizig gewesen". Auch über den Preis für die Standorte habe man sich nicht einigen können. Die Post und HP arbeiten seit 15 Jahren zusammen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand

noruri 10. Sep 2008

Und was hat das mit dem Artikel zu tun?

Zeitung von... 09. Sep 2008

sagt mal, hat golem hier ein Prblem mit der Aktualität, das trällerte vor Tagen schon aus...

Blaue Mauritius 09. Sep 2008

Gibt es den Verein in Deutschland überhaupt noch? Briefkästen? Vor 10 Jahren gab es noch...

pm 09. Sep 2008

Schön ausgedrückt. Trifft genau den Kern dieser Idiotie. Vor allem was die...

DiplomeSindSinnlos 09. Sep 2008

aber auch unter den Hochschulabsolventen Wie das eben so abläuft heutzutage an den Unis...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /