Nächste Atom-CPU soll Mitte 2009 ohne FSB auskommen

Neue Plattform "Pineview" mit Direct Media Interface

Nachdem Intel auf dem letzten IDF recht sparsam mit Informationen zu der für 2009 geplanten nächsten Version des Atom-Prozessors war, sind jetzt doch erste Daten durchgesickert. Unbestätigten Berichten zufolge soll im dritten Quartal 2009 die Plattform "Pineview" für Nettops und Netbooks erscheinen, die ohne Frontside Bus arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der in den meisten Netbooks zu findende Atom N270 mit nur 2,5 Watt auskommt, braucht der betagte 945-Chipsatz in 90 Nanometern Strukturbreite ein Mehrfaches an Strom. Es fehlt der Idee des Atom bisher vor allem an einer sparsamen Infrastruktur, die ersten derartigen Prozessoren hängen noch an Intels Frontside Bus.

Stellenmarkt
  1. Software Tester (w/m/d) in der iGaming Branche
    Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. IT-Consultant Infrastruktur (Inhouse) (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Das soll sich laut einem Bericht der japanischen Webseite PC Watch im dritten Quartal 2009 ändern. Dann soll die Plattform "Pineview" erscheinen. Sie besteht aus dem bereits angekündigten CPU-Kern "Lincroft", der einfach oder als Dual-Core ausgeführt sein kann. HyperThreading behält Intel bei, so dass ein Dual-Lincroft vier Threads parallel ausführen kann. Das für die Nehalems 2009 geplante "Direct Media Interface" soll auch Pineview erhalten.

Damit wird PC Watch zufolge ein auf dem Chippackage - aber vermutlich nicht auf dem Die - angebrachter Grafikkern angesteuert. Der Speichercontroller wandert bereits direkt in den Prozessor, wie das auch bei den Nehalems der Fall ist. Damit dürfte die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems deutlich sinken, auch wenn noch keine Angaben zur TDP eines Pineview-Moduls oder gar Taktfrequenzen vorliegen.

Bereits zur CeBIT 2007 hatte Intel angekündigt, 2009 mit dem ersten x86-SoC für mobile Geräte namens "Moorestown" 0,5 Watt typischer Leistungsaufnahme erreichen zu wollen. Damit soll Intel auch der Einstieg in den Handymarkt gelingen. Da Moorestown als System-on-a-Chip ausgelegt ist, hat man das Design nun offenbar auch auf die Plattformen für Billigrechner angewandt. Laut der Roadmap von PC Watch ist Pineview als Nachfolger von "Diamondville" ausgelegt, unter diesem Codenamen bereitete Intel die aktuelle Kombination aus Atom-CPU und 945-Chipsatz vor.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Davor kommt aber noch 2008 der Atom mit Dual-Core auf Basis der bisherigen Architektur. Ein erstes unscharfes Bild des vermeintlichen Dies ist bereits bei Engadget aufgetaucht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ike 16. Sep 2008

Ich habe zwar keinen Atom, aber einen AMD Geode als Homeserver. (10 Watt Verbrauch bei...

berndd 09. Sep 2008

Okay. Aber ich habe bisher eben nur einige Mainboard von Herstellern von Industrie-PCs...

default 08. Sep 2008

Der Atom ist sparsamer und schneller als der C7. Der Celeron ist etwas schneller als der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten
    Quartalsbericht
    Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten

    Apple meldet Rekordergebnisse und einen 12-Monats-Gewinn von fast 100 Milliarden US-Dollar, warnt jedoch vor Unterbrechungen der Lieferketten.

  2. Neuer Firmenname: Aus Facebook wird Meta
    Neuer Firmenname
    Aus Facebook wird Meta

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den Namen der neuen Dachgesellschaft seiner Dienste genannt. Dieser lehnt sich stark an das geplante Metaversum an.

  3. Quartalsbericht: Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum
    Quartalsbericht
    Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum

    Der neue Amazon-Vorstandschef sieht auch im vierten Quartal weniger Wachstum wegen Investitionen und Problemen in den Lieferketen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /