Abo
  • Services:

Nächste Atom-CPU soll Mitte 2009 ohne FSB auskommen

Neue Plattform "Pineview" mit Direct Media Interface

Nachdem Intel auf dem letzten IDF recht sparsam mit Informationen zu der für 2009 geplanten nächsten Version des Atom-Prozessors war, sind jetzt doch erste Daten durchgesickert. Unbestätigten Berichten zufolge soll im dritten Quartal 2009 die Plattform "Pineview" für Nettops und Netbooks erscheinen, die ohne Frontside Bus arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der in den meisten Netbooks zu findende Atom N270 mit nur 2,5 Watt auskommt, braucht der betagte 945-Chipsatz in 90 Nanometern Strukturbreite ein Mehrfaches an Strom. Es fehlt der Idee des Atom bisher vor allem an einer sparsamen Infrastruktur, die ersten derartigen Prozessoren hängen noch an Intels Frontside Bus.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das soll sich laut einem Bericht der japanischen Webseite PC Watch im dritten Quartal 2009 ändern. Dann soll die Plattform "Pineview" erscheinen. Sie besteht aus dem bereits angekündigten CPU-Kern "Lincroft", der einfach oder als Dual-Core ausgeführt sein kann. HyperThreading behält Intel bei, so dass ein Dual-Lincroft vier Threads parallel ausführen kann. Das für die Nehalems 2009 geplante "Direct Media Interface" soll auch Pineview erhalten.

Damit wird PC Watch zufolge ein auf dem Chippackage - aber vermutlich nicht auf dem Die - angebrachter Grafikkern angesteuert. Der Speichercontroller wandert bereits direkt in den Prozessor, wie das auch bei den Nehalems der Fall ist. Damit dürfte die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems deutlich sinken, auch wenn noch keine Angaben zur TDP eines Pineview-Moduls oder gar Taktfrequenzen vorliegen.

Bereits zur CeBIT 2007 hatte Intel angekündigt, 2009 mit dem ersten x86-SoC für mobile Geräte namens "Moorestown" 0,5 Watt typischer Leistungsaufnahme erreichen zu wollen. Damit soll Intel auch der Einstieg in den Handymarkt gelingen. Da Moorestown als System-on-a-Chip ausgelegt ist, hat man das Design nun offenbar auch auf die Plattformen für Billigrechner angewandt. Laut der Roadmap von PC Watch ist Pineview als Nachfolger von "Diamondville" ausgelegt, unter diesem Codenamen bereitete Intel die aktuelle Kombination aus Atom-CPU und 945-Chipsatz vor.

Davor kommt aber noch 2008 der Atom mit Dual-Core auf Basis der bisherigen Architektur. Ein erstes unscharfes Bild des vermeintlichen Dies ist bereits bei Engadget aufgetaucht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

ike 16. Sep 2008

Ich habe zwar keinen Atom, aber einen AMD Geode als Homeserver. (10 Watt Verbrauch bei...

berndd 09. Sep 2008

Okay. Aber ich habe bisher eben nur einige Mainboard von Herstellern von Industrie-PCs...

default 08. Sep 2008

Der Atom ist sparsamer und schneller als der C7. Der Celeron ist etwas schneller als der...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /