Abo
  • Services:
Anzeige

Social Network für US-Agenten

US-Geheimdienste richten Plattform zum Informationsaustauch für Agenten ein

Mehrere US-Geheimdienste haben zusammen ein Social Network aufgebaut. Über den Dienst mit dem Namen A-Space sollen Agenten sich über Terrorismus, Truppenbewegungen und andere Bedrohungen austauschen. Zugang zu dem System erhalten nur Geheimnisträger.

Bei den Ermittlungen zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 kam heraus, dass es im Vorfeld bereits Verdachtsmomente gegen einige der Täter gab. Da diese Informationen jedoch nicht allen Diensten zur Verfügung standen, konnten die Anschläge nicht verhindert werden. Damit so etwas in Zukunft nicht mehr passiert, haben 16 US-Geheimdienste ein Social Network für ihre Agenten eingerichtet, berichtet der US-Fernsehsender CNN, dem die CIA vorab Einblick in das System gewährt hat. Zu den Teilnehmern gehören die US-Geheimdienste National Security Agency (NSA), Central Intelligence Agency (CIA) und die Bundespolizei FBI (Federal Bureau of Investigation). A-Space wird seit Monaten getestet und soll am 22. September 2008 offiziell starten.

Anzeige

Das System sei "ein Facebook und Youtube für Spione", erklärte Michael Wertheimer, Assistant Deputy Director of National Intelligence for Analysis bei CNN. Aber es sei auch viel mehr: Über das Portal sollen Agenten Überlegungen über Belange ihres Metiers wie Terrorismus oder Truppenbewegungen anstellen können. "Das ist ein Ort, wo Spione sich nicht nur treffen, sondern auf bisher nie dagewesene Art und Weise Informationen austauschen können. Das gibt ihnen zum ersten Mal die Möglichkeit, unter dem Schutz des A-Space unter ihresgleichen laut nachzudenken."

Wenn beispielsweise ein neues Video von Osama bin Laden auftaucht, interessieren sich die Agenten nicht nur für den Inhalt. Sie wollen beispielsweise auch mehr über den Kontext des Videos wissen oder wie die Dienste an das Video gekommen sind. Solche wichtigen Informationen, die die Dienste früher für sich behalten haben, sollen sie laut Wertheimer künftig über den A-Space auch anderen zugänglich gemacht werden.

An der Bereitschaft, das neue System zu nutzen, fehlt es offensichtlich nicht. "Wir sehen, dass sich alle Alters- und Erfahrungsstufen an A-Space beteiligen", sagte Wertheimer. Allerdings wird der Zugang zu dem Portal sehr restriktiv gehandhabt. Nur Geheimnisträger, die zudem begründen müssen, warum sie auf das als streng vertraulich eingestufte Material zugreifen müssen, bekommen Zugang zu dem Dienst.


eye home zur Startseite
Herbert 09. Sep 2008

Für Alldiejenigen, die etwas offizielles, zum nachlesen suchen... http://www.zdf.de...

develin 09. Sep 2008

... es gibt nur zwei Agenten (Schwarz und Weiss). Zumindest bei Mad war das so....

echelon 09. Sep 2008

G.W.Bush hat O.b.Laden gegruschelt oO

Hannibal Smith 08. Sep 2008

Ich liebe es, wenn ein Webserver funktioniert!

Agatha Christie 08. Sep 2008

Nur wnn du im Següridie-Sörvice-Board mehr als 100 Karma und 500 Posts hast. Ich nehm...


LostFocus / 08. Sep 2008

Okay, hat mir jemand eine Einladung?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch GmbH, Gerlingen-Schillerhöhe
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. TDM Systems GmbH, Tübingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 69,99€ (DVD 54,99€)
  3. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)

Folgen Sie uns
       


  1. Surge 1

    Xiaomis erstes Smartphone-SoC ist ein Mittelklasse-Chip

  2. TC-7680

    Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

  3. Störerhaftung

    Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

  4. Voice ID

    Alexa soll Nutzer an der Stimme erkennen können

  5. Chrome

    Bluecoat bremst Einführung von besserem TLS-Protokoll

  6. HTC D4

    Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

  7. Raspberry Pi Zero W

    Zero bekommt WLAN und Bluetooth

  8. Gebäudesteuerung

    Luxusklinik vergaß IT im Netz

  9. Internet.org

    Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila

  10. Toughbook CF-33

    Panasonics Detachable blendet mit 1.200 Candela/qm



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

  1. Re: Interplanetare Flüge?

    Sensei | 15:42

  2. Re: Was ist daran "durchaus brauchbar"?

    Reci | 15:40

  3. Re: Mehrere Betriebssysteme...

    nightmar17 | 15:40

  4. Fläsch?

    jayrworthington | 15:37

  5. Re: Das gelang schon vor 50 Jahren

    TheShortOfIt | 15:35


  1. 15:23

  2. 14:57

  3. 14:40

  4. 14:28

  5. 13:44

  6. 12:47

  7. 12:21

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel