Abo
  • Services:
Anzeige

50-Watt-Xeons jetzt bis 2,66 GHz, 3,4 GHz für 150 Watt

Neue Modelle vor dem Start des 6-Kerners "Dunnington"

Mit einem neuen Stepping seiner Xeon-Prozessoren mit Quad- und Dual-Core hat Intel die Produktpalette der Server-CPUs erweitert. Die neuen Modelle können entweder recht sparsam mit Energie umgehen oder neue Taktfrequenzrekorde für Penryn-Kerne setzen.

Chiphersteller überarbeiten regelmäßig ihre Produkte mit kleinen Verbesserungen, die dann als "Stepping" bezeichnet werden. Das Stepping "E" der Xeons mit Penryn-Architektur in 45 Nanometern Strukturbreite ("Harpertown") hat insgesamt die Leistungsaufnahme gesenkt, so dass Intel jetzt sowohl höher getaktete Modelle bei gleicher typischer Leistungsaufnahme (TDP) als auch besonders sparsame CPUs bei nur moderat gesteigertem Takt anbieten kann.

Anzeige

Zudem hat Intel bei den nun vorgestellten Prozessoren einen neuen Fertigungsprozess eingesetzt, der völlig auf Halogene verzichtet. Damit sollen auch alle bisherigen Xeons mit Penryn-Kernen in Zukunft hergestellt werden.

Bereits im ersten Quartal 2007 hatte Intel die Low-Voltage-Serie der Quad-Core-Xeons auf den Markt gebracht, sie sind am "L" am Anfang der Modellnummer zu erkennen. Erreichten die ersten dieser CPUs nur maximal 1,86 GHz, so kam ein Jahr später die neue Serie 5400, die es auf bis zu 2,5 GHz brachte. Schon diese CPUs erreichten diesen Takt bei einer TDP von 50 Watt, nun kommt der neue "Xeon L5430" auf 2,66 GHz bei einem effektiven FSB-Takt von 1.333 MHz mit gleicher Leistungsaufnahme. Er kostet in 1.000er-Stückzahlen 562 US-Dollar. Am anderen Ende der Skala für Leistungsaufnahme stehen die Xeons mit "X" am Beginn des Namens.

Besonders hohe Taktfrequenzen kosten bei Intel zudem auch immer besonders viel Geld, der neue "X5470" für 1.386 US-Dollar macht hier keine Ausnahme. Er kommt auf 3,33 GHz und benötigt dafür 120 Watt. Nur moderat schneller ist mit 3,4 GHz der "X5492" für 1.493 US-Dollar, Kühlsysteme dafür müssen aber 150 Watt Wärme abführen können. Zudem passt er nur in Server mit Intels 5400-Chipsatz (Codename "Seaburg"), da er FSB 1.600 benötigt.

Den Rekord für die Taktfrequenz der Penryn-Prozessoren setzt nun der Dual-Core "Xeon X5270", seine beiden "Wolfdale"-Kerne bringen es auf 3,5 GHz. Bei einem effektiven FSB-Takt von 1.333 MHz und mit 6 MByte L2-Cache sind dafür 80 Watt nötig. Diese CPU kostet 1.117 US-Dollar und ist damit der derzeit teuerste Dual-Core-Prozessor von Intel.

Bei allen genannten Quad-Cores ist der L2-Cache 12 MByte groß (6 MByte je Dual-Core-Die), laut Intel werden die CPUs ab sofort an Serverhersteller ausgeliefert. Da sie in bestehenden Designs mit Sockel 771 Platz finden, wollen sie laut Intel alle großen Anbieter wie Dell, Fujitsu-Siemens, IBM, Rackable und Sun anbieten. Bei den Angaben zur Leistungsaufnahme ist zu beachten, dass bei Xeon-Servern stets noch eine Northbridge mit Speichercontroller benötigt wird, bei Opteron-Systemen ist dieser Baustein bereits in der CPU integriert.


eye home zur Startseite
VigarLunaris 09. Sep 2008

Zum Bleistift Josefine! Allerdings ist es wie immer ein Fehler das solcherlei Themen in...

VigarLunaris 09. Sep 2008

Hmm lass mal überlegen .... ja doch .... 800-1000 Server ... jeder zwischen 4 oder 8...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  4. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1,49€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  2. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  3. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  4. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  5. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  6. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  7. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  8. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  9. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  10. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Note 4 910F Updatepolitik

    Anonym- | 12:58

  2. Re: Touch-ID nicht deaktiviert

    kerub | 12:58

  3. Re: Intelligenter als 1/2 Tonne Akkus mit sich...

    Stefan99 | 12:58

  4. Re: Angeber-Specs

    zilti | 12:57

  5. Re: Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    DeathMD | 12:56


  1. 12:55

  2. 12:37

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:17

  6. 10:44

  7. 10:00

  8. 09:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel